Bremgarten
Gartenmöbel-Nachfolge geregelt – Hunn geht nach 33 Jahren an einen Belgier

Hunn Gartenmöbel bekommt einen neuen Hauptaktionär und Mitinhaber. Die Gründer des Bremgarter Unternehmens, Barbara und Jürg Bänninger, legen ihr Werk in die Hände von Jean-Pierre Iacopetta.

Marc Ribolla
Merken
Drucken
Teilen
Das Hunn-Gründerehepaar Jürg und Barbara Bänninger, Geschäftsführer Sandro Di Giovanni und der neue Hauptaktionär Jean-Pierre Iacopetta (von links).

Das Hunn-Gründerehepaar Jürg und Barbara Bänninger, Geschäftsführer Sandro Di Giovanni und der neue Hauptaktionär Jean-Pierre Iacopetta (von links).

zvg

In den vergangenen 33 Jahren haben Jürg und Barbara Bänninger die Firma Hunn Gartenmöbel in Bremgarten mit viel Herzblut und Engagement aufgebaut. Von einem Zweipersonenbetrieb ist das Unternehmen auf ein grosses KMU mit rund 100 Beschäftigten angewachsen. Hunn bietet nach eigenen Angaben die grösste Gartenmöbel-Auswahl in der Schweiz und ist Marktführer.

Die Nachfolgeregelung beschäftigte Hunn seit vielen Jahren. Bei der Suche nach einem geeigneten Käufer und Nachfolger liessen sich Barbara und Jürg Bänninger viel Zeit. Doch nun können sie einen Nachfolger präsentieren, wie die Firma in einer Mitteilung erklärt.

Ein Verkauf an einen Grossinvestor kam nie in Frage

Offiziell seit 1. April hat die Hunn Gartenmöbel AG mit Jean-Pierre Iacopetta einen neuen Mitinhaber und Hauptaktionär. Jürg Bänninger sagt dazu:

«Hunn ist unser Baby, das wir während 33 Jahren grossgezogen haben. Wir suchten einen Nachfolger, der die Grundwerte und Firmenphilosophie von Hunn versteht und weiterlebt.»

Der Verkauf an einen Grossinvestor oder eine ausländische Firma kam für sie nie in Frage, bekräftigt er.

Iacopetta ist gebürtiger Belgier und absolvierte ein Masterstudium in Ingenieurwissenschaften mit der Fachrichtung Business & Administration. Nach seinem Umzug in die Schweiz vor einigen Jahren arbeitete er bei verschiedenen Unternehmen und ist seit Anfang 2017 Vorstandsvorsitzender und Mitinhaber der GKM Gewerbekühlmöbel AG in Sarnen (Kanton Obwalden). Iacopetta ist verheiratet und Vater von zweimal Zwillingsmädchen.

Iacopetta erklärt zu seiner Wahl als Nachfolger: «Hunn Gartenmöbel begeisterte mich von Anfang an, weil sie sich auf den Kunden und das Produkt fokussiert und schaut, was wirklich zum Kunden passt. Es ist mit den hohen Qualitätsansprüchen an Produkt und Service ein vorbildlicher Betrieb.»

Noch mindestens vier Jahre im Unternehmen

Für die Bänningers war wichtig, dass ihr Lebenswerk in ihrem Sinne weitergeführt wird. Barbara Bänninger sagt:

«Das Hunn-Team ist eine grosse Familie, weshalb uns jeder einzelne Mitarbeitende am Herzen liegt.»

Das Gründerehepaar wird der Kundschaft und dem Team aber nicht per sofort fehlen. Die Bänningers sind weiterhin Mitinhaber und bleiben für mindestens vier weitere Jahre aktiv im Unternehmen, wie Hunn mitteilt. Die operative Führung des Betriebs bleibt wie bisher bei Geschäftsführer Sandro Di Giovanni, der neu aber ebenfalls an der Firma mitbeteiligt ist.

Die Nachfolgeregelung der Firma Hunn sei ein weiterer Meilenstein in der langjährigen Firmengeschichte. Mit der zukünftigen Struktur bleibe der Firmenname und die Geschäftsform wie bis anhin bestehen und Hunn ein eigenständiger, schweizerischer Familienbetrieb. Auch die knapp 100 Arbeitsplätze bleiben erhalten. «Nur mit zufriedenem und motiviertem Personal ist der Erfolg der Firma garantiert, weshalb die komplette Belegschaft weiterbeschäftigt wird», teilen die Besitzer mit.