Jonen
Ab heute wird im Schulhaus «Säntis» unterrichtet

Gestern haben die Schülerinnen und Schüler beim Bezug der Räume im neuen Schulhaus mit angepackt. Impressionen vom ersten Tag im neuen Klassenzimmer.

Dominic Kobelt
Drucken
Teilen
Rund 130 Schülerinnen und Schüler haben beim Umzug ins neue Schulhaus Säntis mitgeholfen. Dominic Kobelt

Rund 130 Schülerinnen und Schüler haben beim Umzug ins neue Schulhaus Säntis mitgeholfen. Dominic Kobelt

Stühle, Tische, Bänke, Blumentöpfe und Bücherkisten – alles muss in die neuen Klassenzimmer im Schulhaus Säntis. Rund 130 Schülerinnen und Schüler helfen beim Umzug in das Gebäude, das über sechs Klassenzimmer und sechs Gruppenräume verfügt. «Dass jedes Klassenzimmer einen eigenen Gruppenraum hat, ist sehr praktisch», sagt Schulleiter Walter Koch. Mit Schiebewänden können die Räume ganz abgetrennt werden, so kann sich zum Beispiel die Heilpädagogin mit einer Gruppe Schülern vom Rest der Klasse «abschotten». Auch für die Vorbereitung eines Referats oder andere Gruppenarbeiten eignen sich die Räume bestens.

Nur noch kleine Anpassungen

Dank der hohen Flexibilität lassen sich die Räume aber auch zu einer grösseren Lernlandschaft ausbauen. Durch die Wandtafeln, auf die sich mit den Beamern auch elektronische Dokumente projizieren lassen, sind die Schulzimmer auf dem neusten Stand der Technik – die Lehrer können mit iPads und ähnlichen Hilfsmitteln arbeiten.

Im Erdgeschoss kann der Mehrzweckraum für Gemeindeversammlungen, den Mittagstisch oder Generalversammlungen von Joner Vereinen genutzt werden. Er übernimmt damit die Funktion der alten Turnhalle, die abgerissen wurde. Der Raum kann mittels Vorhang in zwei Bereiche geteilt werden. Die Glasfront zum Pausenplatz hin kann geöffnet werden, so kann jedes Fest einfach von draussen nach drinnen verlegt werden.

Bereits gestern fanden erste Unterrichtsstunden im «Säntis» statt, heute sind schon alle Zimmer fertig eingerichtet. «Die Schülerinnen und Schüler konnten so die neuen Räume bereits erleben und freuen sich hoffentlich auf den Schulbeginn nach den Ferien», sagte Koch. Die Einweihung erfolgt im Rahmen des Jugendfestes vom 19./20. Mai. Noch ausstehend sind die Umgebungsarbeiten und einige kleinere Anpassungen, die aufgrund der Mängelliste korrigiert werden. Die Lehrer haben einen Monat Zeit, um ebenfalls ein Feedback zu geben, was noch verbessert werden müsste. Nachdem es wegen dem Konkurs der Firma, die die Fenster liefern sollte, zu einer dreimonatigen Verzögerung gekommen ist, konnte man zwar den ursprünglichen Bezugstermin nicht mehr einhalten – mit dem Ergebnis darf man dennoch zufrieden sein.

Aktuelle Nachrichten