Windisch
Zukunftsgespräche: Gemeindepräsidentin freut sich auf den Austausch mit Brugg

Heidi Ammon sagt, wie der Gemeinderat auf den Brief aus Brugg reagiert und was er sich von den Gemeinden im Birrfeld wünscht.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Heidi Ammon (SVP) ist Gemeindepräsidentin von Windisch.

Heidi Ammon (SVP) ist Gemeindepräsidentin von Windisch.

Bild: Alex Spichale
(9. Juni 2021)

Vor wenigen Wochen hat die Stadt Brugg alle Mitgliedergemeinden des Planungsverbands Brugg Regio angeschrieben. Sie sollten sich bis Mitte Juli melden, wenn sie – wie die Gemeinde Villnachern – Interesse an einer engeren Zusammenarbeit mit Brugg haben.

Windischs ehemaliger SP-Einwohnerratspräsident Dave Roth findet, dass man eine Fusion mit Brugg prüfen sollte. Gemeindepräsidentin Heidi Ammon (SVP) sagt, ganz dem Legislaturziel «Wir setzen uns aktiv für eine regionale Zusammenarbeit ein» getreu werde eine Delegation des Gemeinderats Windisch an diesem Austausch teilnehmen. «Wir freuen uns auf einen offenen, konstruktiven Austausch und sind gespannt, wie die Vision Region Brugg anläuft», so Ammon.

Sie fügt an, dass sich der Gemeinderat Windisch wünsche, dass sich die Birrfelder Gemeinden in der von Brugg und Villnachern lancierten Aussprache ebenfalls beteiligen. Im Birrfeld läuft eine Bevölkerungsumfrage zur Fusionsfrage.

Aktuelle Nachrichten