Warum ruhen die Bauarbeiten im Industriegebiet?

Merken
Drucken
Teilen

Lupfig Bei strahlendem Sonnenschein und bei bester Laune ist letzte Woche im Beisein von mehreren Dutzend Gästen der Spatenstich gefeiert worden im Industriegebiet in Lupfig. An prominenter Lage beim Ährenkreisel baut die Futura Vorsorge ihren neuen Geschäftssitz (die AZ berichtete). Allerdings: Derzeit ruhen die Arbeiten. Die Rede ist – gerüchteweise – von einem Baustopp, der just nach dem Spatenstich verfügt worden sei.

Was ist daran? Der zuständige Architekt Norbert Walker vom Brugger Büro Walker Architekten AG winkt ab. Für das Vorhaben liege seit Anfang April die Baubewilligung vor. Allerdings, räumt Walker ein, sei diese mit Auflagen verbunden. Und wegen eines Missverständnisses hätten ein paar wenige offene Fragen noch nicht geklärt werden können. Aus diesem Grund habe er sich für diesen Unterbruch entschieden. Der Aushub werde nächste Woche beginnen.

Der Termin für den Spatenstich, ergänzt der Architekt, sei schon lange im Vorfeld festgelegt und deshalb nicht verschoben worden. Kurz: «Es handelt sich um einen Sturm im Wasserglas», stellt Walker mit einem Lachen fest. Auch der Lupfiger Gemeindeammann Richard Plüss bestätigt auf Anfrage, dass kein Baustopp verfügt worden ist. Er verweist ebenfalls auf die kurzfristigen Projektanträge.

Der Unterbruch der Arbeiten, fügt Architekt Walker an, führt übrigens nicht zu einer Verzögerung im Bauprogramm. Der Zeitplan könne trotzdem eingehalten werden. Vorgesehen ist der Bezug des markanten, modernen Gebäudes im März 2022. (mhu)