Brugg

Überwachungsfilm zeigt: So gingen die Rammbock-Einbrecher in Brugg vor

Am frühen Montagmorgen fuhren unbekannte Täter mit einem Auto ins Schaufenster der Bijouterie am Neumarktplatz. Sie zogen ohne Beute wieder ab. Der Sachschaden liegt bei über hunderttausend Franken.

Kurz vor 4.30 Uhr am Montagmorgen versuchten unbekannte Täter, die Bijouterie im Einkaufszentrum Neumarkt in Brugg auszurauben.

Mit einem gestohlenen Audi durchschlugen sie zuerst rückwärts die Eingangstüre, danach rammten sie den Eingang der Bijouterie. Wie das vor sich ging, zeigen die Bilder der Überwachungskamera.

Erfolgloser Rammbock-Einbruch in eine Brugger Bijouterie

Erfolgloser Rammbock-Einbruch in eine Brugger Bijouterie

Rasch nach der Alarmierung rückten die Kantons- und Regionalpolizei sowie die Grenzwache an den Tatort aus.

Als die erste Patrouille nach ungefähr 10 Minuten eintraf, fanden die Polizisten nur das beschädigte Auto vor, von der Täterschaft fehlte hingegen jede Spur. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen wurde das Tatfahrzeug am Wochenende in Zürich entwendet, der Einbruchversuch dauert lediglich eine Minute. Die Polizei geht von einer professionellen Täterschaft aus

Beute machten die Räuber bei ihrem Rammbock-Einbruch aber nicht: Laut der Kantonspolizei fehlt in der Bijouterie nichts. Der Sachschaden dürfte allerdings mehr als 100 000 Franken betragen.

Die Fahndung nach der flüchtigen Täterschaft verlief bisher erfolglos. Die Kantonspolizei Aargau hat die Ermittlungen umgehend aufgenommen, eine konkrete Spur gibt es noch nicht.

Allfällige Zeugen, die Angaben zum Rammbockeinbruch machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei, Fahndung Nord in Brugg (Telefon 062 835 85 00) in Verbindung zu setzen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1