In der Bäckerei Lehmann in Schinznach-Dorf ist am Donnerstag kurz nach 2 Uhr ein Glimmbrand ausgebrochen, der einen grösseren Feuerwehreinsatz auslöste. Verletzt wurde niemand, der Schaden ist aber erheblich.

Um 1.30 Uhr begannen die Angestellten der Bäckerei Lehmann an der Unterdorfstrasse in Schinznach wie üblich mit ihrer Arbeit. Kurz nach 2 Uhr hörte der Bäcker dann plötzlich ein eigenartiges Knistern, wie er gegenüber dem Regional-TV-Sender TeleM1 sagte. Er ging dem verdächtigen Geräusch nach und entdeckte im Abluftrohr des Backhofens lodernde Flammen. 

Umgehend alarmierte er die Feuerwehr, die danach mit einem Grossaufgebot ausrückte. Wie der Regionalsender TeleM1 berichtet, waren insgesamt über 50 Feuerwehrleute im Einsatz. Bis in die frühen Morgenstunden waren sie damit beschäftigt, den Brandherd zu finden und zu löschen. 

Der Einsatz der Feuerwehr stellte sich aufgrund der grossen Hitze und der starken Rauchentwicklung als schwierig dar. Wegen der Gefahr eines Übergreifens des Feuers auf angrenzende Gebäude, setzte die Feuerwehr auch eine Drehleiter ein.

Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass im Abzugsrohr des Ofens ein Glimmbrand ausbrach. Die genaue Brandursache ist allerdings noch unklar, die Kantonspolizei Aargau hat diesbezüglich ihre Ermittlungen aufgenommen.

Glücklicherweise wurde durch das Feuer niemand verletzt. Jedoch ist der Schaden am Gebäude und der Bäckerstube erheblich, die Kantonspolizei Aargau geht nach ersten Schätzungen von mehreren zehntausend Franken aus. Die Wohnung des Bäcker-Paares im ersten Stock des Gebäudes ist aufgrund der starken Rauchentwicklung unbewohnbar. Auch die Arbeit in der Backstube ist derzeit nicht möglich.

Die Bäckerei-Konditorei Lehmann gibt es seit 1984 an der Unterdorfstrasse. Das Familienunternehmen, das sich derzeit im gleitenden Generationenwechsel befindet, führt neben dem Hauptgeschäft mit Bäckerei noch drei Verkaufsläden in Birmenstorf, Brunegg und Windisch sowie einen Verkaufswagen in Umiken.

Die Polizeibilder vom Februar 2019: