Argoviafäscht
Sonne satt – die Besucher suchen am Argoviafäscht den Schatten

Nach und nach trudeln die Argoviafäscht-Besucher im Birrfeld ein. Die Sonne brennt, also suchen alle den Schatten oder tragen Strohhüte. Die Bands machen derzeit ihren Soundcheck. Adrian Stern tritt ab 18 Uhr auf der Bühne auf.

Merken
Drucken
Teilen
Argovia_Samstag_12
12 Bilder
Die Besucher suchen am Argoviafäscht den Schatten
Argovia_Samstag_09
Argovia_Samstag_10
Argovia_Samstag_08
Argovia_Samstag_06
Argovia_Samstag_07
Argovia_Samstag_04
Argovia_Samstag_05
Argovia_Samstag_03
Argovia_Samstag_01
Argovia_Samstag_02

Argovia_Samstag_12

Mathias Marx

Und so beginnt das Argoviafäscht. Um 10 Uhr trifft die Band von Headliner Sean Paul mit Musikern, Sängern und Tänzerinnen ein. Sie sind die ersten anwesenden Musiker. Der Soundcheck findet ohne den Superstar von 12 bis 13 Uhr statt. Um diese Zeit ist noch kein Publikum da.

14 Uhr: Das Gelände ist geöffnet. Langsam treffen die ersten Besucher ein. Um 14.45 Uhr kommt man mit dem Auto noch schnell ins Gelände. Die Kids on Stage bereiten sich auf ihren Auftritt vor.

Das Musikerpaar Jean-Pierre von Dach und Gigi Moto treffen um 15 Uhr mit ihrem Töchterchen am Argovia Fäscht. Von Dach ist Gitarrist bei Adrian Stern, dessen Auftritt um 18 Uhr ist. Sängerin Gigi Moto hat frei: «Ich will es heute nur geniessen und vor der Bühne abtanzen und fanen.»

Derweil suchen die Festival-Besucher Schutz vor der brennenden Sonne. Entweder tragen sie Strohhüte oder sie begeben sich in den Schatten.

Und der letzte Schrei: Die Fans lassen sich in Massen ihre Coca-Cola-Flaschen personalisieren. (sku/ahu)