«Steinschlagmässig ist nichts passiert», sagt Claudio Stierli, Gemeindeschreiber der «Verwaltung 3plus» in Bözen. Ein kleines Teilstück der Mauer vor der reformierten Kirche in Bözen bröckelt. Seit Ende 2013 ist das Problem bekannt. Die Gemeinde hat gehandelt und die betroffene Stelle mit einer Blache und Dachlatten abgedeckt. «Die Massnahme schützt die betroffene Stelle vor Witterungseinflüssen, wie Regen und Wind, damit die Schäden nicht noch grösser werden», sagt Stierli.

Unter der Blache hat sich durch herausgebröckelte Steine ein Loch in der Mauer aufgetan. Die Mauer sei aber nicht einsturzgefährdet. «Deshalb haben wir keine stützende Massnahmen ergriffen», so Stierli. «Eine Gefahr bestand nie – nicht für den Garten unterhalb der Mauer, nicht für Passanten und auch nicht für Kirchgänger.»

Kostenschlüssel noch nicht klar

Nach den Informationen, die Stierli vorliegen, ist die Mauer nur an dieser einen Stelle beschädigt. Der restliche Abschnitt befinde sich in durchschnittlichem Zustand. Ein Teilabschnitt wurde vor rund 20 Jahren saniert. Diverse Bauunternehmen haben bereits eine Besichtigung am Platz vorgenommen. Die Gemeinde hat diese aufgefordert, Offerten einzureichen. «Es sind noch nicht alle Offerten eingegangen. Ich erwarte diese täglich», sagt Stierli.

Sobald alle Offerten vorliegen, wird die zuständige Friedhofskommission weitere Schritte einleiten. Ob die Gemeindeversammlungen über einen Kredit abstimmen können, hängt laut Stierli von der Kostenhöhe ab. «Wie hoch die Ausgaben sein werden, kann ich erst sagen, wenn ich alle Offerten habe», erklärt der Gemeindeschreiber weiter. Bei Not-Massnahmen könne man auch ohne vorgängigen Kredit handeln.

Die politischen Gemeinden Bözen, Elfingen und Effingen sowie die reformierte Kirchgemeinde Bözen sind finanziell von einer allfälligen Sanierung betroffen. «Wie der Kostenteiler aussehen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt jedoch noch nicht definiert», sagt Stierli. Die heutige reformierte Kirche in Bözen wurde 1667 erbaut, weil die alte Kapelle zu klein für die Gemeinde wurde.