Brugg
Senioren-Stadtspaziergang: Angesprochen ist, wer zu Fuss geht

Drucken
Teilen
Wie altersfreundlich ist Brugg? Das soll ein Stadtspaziergang für Senioren zeigen. (Archiv)

Wie altersfreundlich ist Brugg? Das soll ein Stadtspaziergang für Senioren zeigen. (Archiv)

Janine Müller (jam)

Im Bereich Fussgänger- und Veloverkehr ist in den letzten Jahren in Brugg eine ganze Anzahl Problemstellen gut dokumentiert worden. Einige Stellen wurden kosmetisch homöopathisch verbessert, gelegentlich seien aber neue, unbefriedigende Friktionen entstanden, andere Situationen seien verschlechtert worden oder es werde nach alter Manier unreflektiert geplant, grössere und demgemäss wichtige und kostspieligere Projekte schliesslich kämen nicht voran, schreibt Peter Haudenschild. Er ist FDP-Einwohnerrat, Delegierter im Schweizerischen Seniorenrat, einem Beratungsorgan des Bundesrats, und war Präsident des Seniorenrats Stadt Brugg.

Übermorgen Samstag organisiert er – als Experiment – einen ersten öffentlichen Senioren-Stadtspaziergang unter dem Titel «Wie altersfreundlich ist Brugg im öffentlichen Raum?». Die beiden Vereine Rollstuhlfahrdienst Region Brugg und Fussverkehr Aargau nehmen am Anlass teil und weitere Personen helfen mit. Der Senioren-Stadtspaziergang führt via Eisi ins Gesundheitszentrum Süssbach, wo im Restaurant Gusto bei Kaffee und Kuchen der Ausklang stattfindet. Dort können die Teilnehmer auch Reto Wettstein treffen, Stadtrat für Soziales, Gesundheit und Alter. «Alle sind willkommen, die zu Fuss gehen, ob Alt oder Jung, im Rollstuhl, am Rollator oder an Stöcken, Single oder Familie, im Kinderwagen oder an der Leine», betont Haudenschild.

Er gibt zu: «Dass dieser Anlass während des Wahlkampfs stattfindet, kommt nicht von ungefähr.» In dieser Zeit fänden (alters-)politische Themen eher ein offenes Ohr. In den Parlamenten seien Senioren massiv untervertreten, so Haudenschild. Die Senioren aber hätten es selbst in der Hand, sich mehr Gehör zu verschaffen. (az)

Senioren-Stadtspaziergang mit Apéro am Samstag, 11. November, 14 Uhr, Treffpunkt am Bahnhof Brugg beim Taxistand; aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erwünscht an p.haudenschild@gmx.ch oder Telefon/SMS an 076 421 55 03.

Aktuelle Nachrichten