Riniken
Die hohe Nachsteuer trägt zum guten Ergebnis bei

In Riniken schliesst die Rechnung 2020 um einiges besser ab als budgetiert.

Merken
Drucken
Teilen
Die Rechnung der Ortsbürgergemeinde Riniken schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 7650 Franken ab.

Die Rechnung der Ortsbürgergemeinde Riniken schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 7650 Franken ab.

Sandra Ardizzone

(mhu) Ausserordentliche Einnahmen auf der einen Seite, Arbeiten, die zum Teil nicht ausgeführt werden konnten, auf der anderen Seite: Die Rechnung 2020 der Einwohnergemeinde Riniken schliesst um einiges besser ab als budgetiert, konkret: um rund 575'000 Franken besser.

Die Rede ist von einem Gewinn aus operativer Tätigkeit von knapp 631'000 Franken. Nach einem erneuten Rückzug aus der Aufwertungsreserve von 150'000 Franken ergibt dies einen Ertragsüberschuss von rund 781'000 Franken. Dieser wird dem Eigenkapital zuge­wiesen.

Die gesamten Steuerein­nahmen liegen 290'300 Franken über dem Budget. Gegenüber der Vorjahresrechnung ist der Gesamtsteuerbetrag um knapp 875'000 Franken ge­stiegen. Das gute Steuerergebnis sei vor allem einer hohen Nach- und Strafsteuer zu verdanken, hält der Gemeinderat fest. Angezeigt und budgetiert worden war diese Nachsteuer mit 500'000 Franken. Die effektive Einnahme fiel jedoch um über 200'000 Franken höher aus. Ebenfalls wurden Mehreinnahmen der Einkommens- und Vermögenssteuer aus den Vorjahren von knapp 161'000 Franken über dem Budget verzeichnet. Unvorhergesehene Ein- nahmen aus Grundstückgewinnsteuern sowie Erbschafts- und Schenkungssteuern haben weiter zum sehr guten Rechnungsergebnis beigetragen.

Dieses Ergebnis sei jedoch, betont der Gemeinderat, dank verschiedener Einzeleffekte zu Stande gekommen und kaum nachhaltig. Denn die Haupt­einnahmen, die Einkommens- und Vermögenssteuern des Rechnungsjahrs, liegen rund 137'000 Franken unter dem Budget. An Steuerverlusten wurden rund 6900 Franken verbucht. Ende 2020 beträgt der Steuerausstand an Ge­meindesteuern knapp 275'000 Franken.

Die Rechnung 2020 der Ortsbürgergemeinde Riniken (ohne Forstwirtschaft) schliesst mit einem Ertragsüberschuss von rund 7650 Franken ab. Die Forstwirtschaft weist einen Ertragsüberschuss von rund 21000 Franken aus. Dieser resultiert laut Gemeinderat vor allem wegen der Arbeiten im Zusammenhang mit der Hochspannungsleitung.