Remigen
Reminiszenzen an frühere Konzerte gaben den Auftakt zum Jubiläum

125 Jahre Musikgesellschaft ist ein Bestandteil von 950 Jahre Remigen. Das Jubiläumskonzert bildete den Start des Jubiläumsjahrs.

Max Weyermann
Drucken
Teilen
Virtuoses Querflötenduo
6 Bilder
Rassiger Konzertauftakt mit dem 1986 gegründeten Jugendspiel Geissberg
125 Jahre Musikgesellschaft Remigen: Das Jubiläumskonzert
Blaue Adria
Gründungsmitglied Remi Läuchli (alias Jürg Baur) schildert Begebenheiten aus der Vereinsgeschichte
Tobias Zwicky und Erich Bon solieren in der «Steiner Chilbi».

Virtuoses Querflötenduo

Max Weyermann

Die 1889 gegründete MG Remigen zog im Rahmen ihres Jubiläumskonzertes alle Register und begeisterte das zahlreiche Publikum mit einem abwechslungsreichen, auf hohem Niveau vorgetragenen Programm.

Jubiläum auf ganzes 2014 verteilt

Die Musikgesellschaft Remigen konzentriert ihre Festaktivitäten nicht auf ein bestimmtes Wochenende, sondern teilt diese auf verschiedene Anlässe auf, die unter anderem auch im Rahmen von «950 Jahre Remigen» stattfinden.

Ein erstes Highlight war das Jubiläumskonzert mit seinen Darbietungen aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen. Da der rote Faden beim Zusammenstellen des Programms «Best of MG Remigen» lautete, versteht sich von selbst, dass etliche besonders attraktive Stücke aus früheren Konzerten zu Gehör gebracht wurden.

Den rassigen Auftakt machte das in Stellvertretung für Jochen Weiss von Beda Hohler geleitete Jugendspiel Geissberg. Dann führte Jürg Baur als fiktives, inzwischen uraltes Gründungsmitglied Remi Läuchli mit humorvollen Zitaten aus der Vereinschronik der MG Remigen durch den Abend. Uniformen-, Fahnenweihen, Jubiläumsfeiern und Musiktage sowie der 1965 erfolgte Eintritt der ersten Frauen kamen dabei mit passenden Kommentaren aufs Tapet.

Starkes Korps mit guten Solisten

Unter der Direktion von Christian Schweizer bewiesen die heutigen, durch einige auswärtige Kameraden verstärkten Instrumentalisten, dass ihr Korps nach wechselvoller Vereinsgeschichte bestens in Form ist und über hervorragende Solisten verfügt.

In diesem Zusammenhang ist aus dem ersten Teil das Duettino von Franz Albert Doppler zu erwähnen, in dem Präsident Hans-Urs Zwicky und Marcelle Engeli auf der Querflöte brillierten. Mit Virtuosität begeisterten die Klarinettisten Tobias Zwicky und Erich Bon in Jost Ribarys «Steiner Chilbi» sowie die Trompeter Beda Hohler (langjähriger Dirigent) und Robert Schraner im Stück «Blaue Adria» von Adolf Angst.

Zwischen den Blöcken spielte die MG Remigen zusammen mit dem aus Peter Herger, Walter Kull und Walter Rüegsegger bestehenden Trio «Örgelfründe usem Aargau» den«Cheisacherturm-Marsch» von Emil Wallimann und Ernst Jakobers «Örgelihuus».

Als Belohnung für die Begeisterungsstürme erhielt das Publikum diverse Zugaben serviert. Nun darf man sich auf die Jubiläums-Musikstubete vom 6. September freuen. Das ist einen weiterer Fixpunkt im Festjahr der MG Remigen.

Aktuelle Nachrichten