Das Schulheim Effingen hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Denn schon im letzten Sommer wollte Heimleiter Hans Röthlisberger (69) und seine Ehefrau Brigitte (56) den Aargau verlassen. Der neue Heimleiter konnte seine Stelle nach den Sommerferien aber nicht antreten, weil er mit dem Velo verunfallt war und sich dabei schwer verletzt hatte. Röthlisbergers strichen ihren Reiseplan und zeigten sich bereit, länger zu bleiben. Daraus ist ein ganzes Jahr geworden. Der Stiftungsrat musste nach monatelangem Abwarten die Leiterstelle für die über 150-jährige Institution, die Knaben im Alter von 7 bis 17 Jahren beherbergt, neu ausschreiben. 

An der Schulschlussfeier gestern Vormittag hat Stiftungsratspräsident Ernst Kistler deshalb das Ehepaar Röthlisberger zum zweiten Mal verabschiedet. Seit 1991 haben Röthlisbergers, die einen Esel nach Effingen mitbrachten und den pädagogischen Ansatz mit Tieren vorantrieben, viele Spuren hinterlassen. Der Heimleiter habe dem Stiftungsrat gesagt, dass er ein strenger und konsequenter Chef sein werde, so Kistler. Röthlisbergers Wunsch nach einem neuen Schulhaus ging allerdings erst nach einem Vierteljahrhundert in Erfüllung. Zum Abschied gabs vom Stiftungsrat eine zweiteilige Eisenplastik des Effinger Künstlers Daniel Schwarz. Diese Spezialanfertigung zeigt Dutzende Knaben beim Plaudern und Spielen.

Eine Reise ins Glück

Auch Hans Röthlisberger kann sich noch gut an das Jahr 1991 erinnern, wie er in seiner Rede sagte. Damals habe es an allem gefehlt und heute könne sich der Nachfolger in ein gemachtes Nest setzen. Das Heim habe bei der Qualitätssicherung und mit der Leistungsvereinbarung mit dem Kanton Aargau eine Vorreiterrolle eingenommen. Die Stellen seien alle besetzt. Und im Heim mit 34 Wohn- und Schulplätzen lebten derzeit 36 Knaben. Auch die 10 Plätze der Progressionsgruppe sind belegt.

Passend zum bevorstehenden Spanien-Aufenthalt von Röthlisbergers lautete das Schlussfeier-Motto «Eine Reise ins Glück». Mit ihrer «aufstrebenden Reiseagentur Amore mio» zeigten die Buben auf humorvolle Art, wie man günstig und mit dem Herzen reisen kann. Dazu gehörten Werbeblöcke, in denen Leuchtwesten für Hühner oder ein Stein-Simulator angeboten wurden.

Am 1. September wird Roger Willen (49) neuer Heimleiter in Effingen.