Lupfig
Die Haus Eigenamt AG hat 2020 etwas weniger Gewinn erwirtschaftet als budgetiert

Die Betreiberin des Pflegezentrums hat ein neues Mitglied im fünfköpfigen Verwaltungsrat. Zudem wurden an der Generalversammlung die Statuten angepasst sowie die Jahresrechnung verabschiedet.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Die Haus Eigenamt AG betreibt das Pflegeheim in Lupfig.

Die Haus Eigenamt AG betreibt das Pflegeheim in Lupfig.

Sandra Ardizzone

Seit der Rechtsformänderung per 1. Januar 2019 liegt die Entscheidungsmacht in Sachen Pflegeheim bei der privatrechtlich organisierten Haus Eigenamt Aktiengesellschaft. Der früher oft sehr aktive Altersheimverein wurde aufgelöst respektive in einen Gönnerverein umgewandelt. Ende März fand die Generalversammlung der Haus Eigenamt AG statt.

Bei den Gesamterneuerungswahlen für den fünfköpfigen Verwaltungsrat ist Vizeammann Roland Bodenmann aus Lupfig nicht mehr angetreten. An seiner Stelle wurde die Lupfiger Gemeinderätin Brigitte Huber gewählt. Im Verwaltungsratsamt bestätigt wurden: Präsidentin Ursula Berger (Gemeindeammann Birrhard), Daniel Zimmermann (Vizeammann Birr), Christian Hehl (Apotheker Birr) und Arzt Martin Wernli aus Erlinsbach. Der Wechsel im Verwaltungsrat gilt ab sofort.

An der Versammlung einstimmig gutgeheissen wurden das Protokoll der letztjährigen GV vom 31. März 2020 sowie der Jahresbericht 2020. Zudem wurde – aufgrund des letzten Revisionsberichts – noch in die Statuten aufgenommen, dass es sich bei der Haus Eigenamt AG um eine «eingeschränkte Revision» handelt.

Ausserordentlicher Ertrag von über 100'000 Franken

Der Betriebsertrag ist im vergangenen Jahr mit 5,12 Millionen Franken unter dem budgetierten Betrag von 5,19 Millionen Franken ausgefallen und somit auch deutlich tiefer als in der Rechnung 2019. Damals resultierte eine Betriebsertrag von 5,41 Millionen Franken.

Mit dem ausserordentlichen Ertrag von 101'211 Franken resultierte im Jahresabschluss 2020 unter dem Strich doch noch ein Gewinn von 132'432 Franken. Budgetiert war ein Erfolg von 134'100 Franken. Die Rechnung 2019 wies im Vorjahr einen höheren Gewinn von 146'722 Franken aus.

Laut Geschäftsführer Hanspeter Müller setzt sich der ausserordentliche Ertrag von 101'211 Franken aus folgenden drei Positionen zusammen: Ausbildungsbonus der Organisation der Arbeitswelt Gesundheit, Auflösung Rückstellungen Mittel und Gegenständeliste (MiGel, 2015–2017) sowie Subvention EBP Schweiz für die Energieeffizienz im Zusammenhang mit dem Einbau einer neuen Küche im Haus Eigenamt.

Aktuelle Nachrichten