Villigen

Selbstunfall von Junglenker: Verstorbener Beifahrer war zu Besuch aus Österreich

Schwerer Verkehrsunfall fordert zwei Verletzte und ein Todesopfer

Schwerer Verkehrsunfall fordert zwei Verletzte und ein Todesopfer

Ein junger Autofahrer kam zwischen Mandach und Villigen mit seinem Auto von der Strasse ab. In einer Linkskurve geriet er nach rechts und prallte in den angrenzenden Wald. Lenker und Beifahrer wurden verletzt, ein weiterer Insasse des Unfallfahrzeugs kam ums Leben.

Der Unfall ereignete sich am Dienstagabend um 18.30 Uhr auf der Mandacherstrasse im Ausserortsbereich von Villigen AG, wie die Kantonspolizei Aargau auf Nachfrage der AZ bestätigt. Dort gelte eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h und führe durch den Wald, so Roland Pfister, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau.

In einer Linkskurve bergabwärts verlor ein Junglenker die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte anschliessend mit mehreren Bäumen. Das Auto wurde beim Aufprall komplett zerstört. Der Unfallfahrer, ein 19-jähriger Schweizer aus der Region sowie sein 21-jähriger Beifahrer konnten geborgen werden. Laut Pfister musste der Beifahrer mit dem Rettungshelikopter in Spital geflogen werden. Die Schwere der Verletzungen könne laut Kantonspolizei noch nicht bezeichnet werden.

Für den zweiten Beifahrer, der sich auf dem Rücksitz befand, kam jede Hilfe zu spät; er sei noch am Unfallort verstorben. Laut der Zeitung «Blick» handelt es sich dabei um einen Freund des Beifahrers, der zu Besuch aus Linz in Österreich war. Die drei jungen Männer wollten nach Aussage einer Freundin nur eine kleine Spritztour machen, um dem Gast die Gegend zu zeigen. 

Zur Bergung des total beschädigten VW Golf musste die Ausserortsstrecke zwischen Villigen und Mandach durch die Feuerwehren gesperrt werden. Diese Massnahme konnte erst um 00.45 Uhr wieder aufgehoben werden. 

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Beim Lenker wurde eine Blut- und Urinprobe abgenommen. Die Resultate sind nicht bekannt. Ein Freund des jungen Fahrers, der vor der Unfallfahrt in einer Runde von Freunden den Abend mit ihm verbracht hatte, zeigt sich gegenüber «Blick» jedoch überzeugt, dass der Lenker weder betrunken noch bekifft gewesen sei. Die Polizei nahm ihm den Führerausweis auf Probe vorläufig ab.

Personen, die Angaben zum Unfallhergang oder zum Fahrverhalten des Unfallfahrzeuges machen können, werden gebeten, sich bei der Mobilen Polizei in Schafisheim (Tel. 062/886'88'88) zu melden. (phh)

Die aktuellen Polizeibilder:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1