Baden (Bretagne)
Für eine Woche die Weinhandlung gegen eine Austernfarm eingetauscht

Daniel Cortellini und Sämi Tobler machten bei der Fernsehserie «Verkehrte Welt» mit und reisten für eine Woche nach Baden in die Bretagne, um dort auf einer Austernfarm zu arbeiten.

Claudia Meier
Drucken
Corti (links) und Sämi stossen auf die gemeinsame Zeit auf der Austernfarm in der Bretagne an.

Corti (links) und Sämi stossen auf die gemeinsame Zeit auf der Austernfarm in der Bretagne an.

Alex Spichale/HO

Am 27. Februar sind sie die Hauptprotagonisten in «Verkehrte Welt». So wie der Titel der Schweizer Fernsehsendung lautet, verlief ihre Reise nach Baden in Frankreich. Als Daniel Cortellini – kurz Corti – und sein Geschäftspartner Sämi Tobler im letzten September nämlich für die Dreharbeiten in die Bretagne fliegen wollten, lief fast alles schief: Air France streikte, ein Franzose machte die beiden Aargauer haltlos für die Verspätung verantwortlich und das Gepäck kam nicht am Zielort an. Die Schweizer besorgten sich eine Notgarderobe inklusive Shorts und Flip Flops.

Nach all den Pannen war der herzliche Empfang auf der Austernfarm in Baden eine richtige Wohltat für die beiden. Während einer Woche ging es darum, in den Arbeitsalltag von Ivan Selo und Sabine le Feuvre einzutauchen, die sich im gleichen Zeitraum in der Schweiz aufhielten. Für den 48-jährigen Badener Weinhändler Corti und den 40-jährigen Chefkoch Sämi aus Bözberg gab es in kulinarischer Hinsicht einiges zu entdecken und zu probieren. Sie mussten aber auch mit Ivans Vater kräftig anpacken.

«Als wir die Austern kehrten, trugen wir Ganzköper-Gummistiefel. Das war echt anstrengend», erzählt Sämi. Zum Alltag gehörten zudem das Sortieren der Austern, der Einsatz am Fischmarkt und der Betrieb einer Besenbeiz auf der Farm. Sprachbarrieren gab es kaum. Corti ist in der Romandie zweisprachig aufgewachsen und sprang – falls nötig – als Übersetzer ein.

Eine Meeresbiologin zeigte den beiden Geschäftspartnern ausserdem, welche Algen und Schnecken sie essen und wie sie bei Ebbe am Meeresboden kleine Muscheln sammeln können. Sämi, der dieses Jahr zum vierten Mal die Badi-Beiz in Windisch und neu auch jene im Fricker Freibad führen wird, lernte Algen-Tartar und -Tee zuzubereiten.

Als die beiden Männer vom Segeltörn bei Sonnenuntergang erzählen, bekommen sie vor lauter Schwärmen etwas feuchte Augen. Der Weinhändler berichtet: «Zusammen mit einem kleinen Fernsehteam verbrachten wir eine absolut geniale und warme Woche in der Bretagne. Wir tranken neben Wein auch Bier und assen wunderbar.»

Um verschiedene Einstellungen mit der einzigen Kamera filmen zu können, mussten die Szenen oft x-mal wiederholt werden. Das Gleiche galt auch für das Team, das im aargauischen Baden am Werk war. Ivan Selo und Sabine le Feuvre verbrachten fast eine Woche in Cortis Geschäft für Schweizer Weine an der Rathausgasse. Sie halfen bei der Durchführung von Anlässen mit. In der Musikgesellschaft Villnachern traten sie an einem Abend in Sämis Fussstapfen.

Ziemlich leichtfertig seien sie zu diesem Projekt gekommen, bilanzieren die beiden am langen Holztisch in der Weinhandlung. Nachdem Corti von der Standortförderung Baden vorgeschlagen wurde, erhielt er vom Schweizer Fernsehen eine Mailanfrage, die er aber erst im zweiten Anlauf kurz beantwortete. Er kannte die Sendung nicht. Das Konzept faszinierte ihn aber.

Anstelle seiner Ehefrau schlug er Sämi als Partner vor – wohlverstanden, ohne diesen vorher zu fragen. «Wir kannten uns nur vom Job und haben schon viele Anlässe miteinander organisiert», so Corti. Sämi steht zwar nicht gerne im Rampenlicht, liess sich von Corti aber schnell begeistern. Vom regulären Casting wollten sie nichts wissen. Erst, als sie nach zwei Einzelgesprächen ins Finale aufgenommen wurden, realisierten sie, dass es noch Mitbewerber gab. Plötzlich wollten sie unbedingt mitmachen. Als sie dann das Rennen machten, konnten sie ihr Glück zuerst kaum fassen.

Nach Projektabschluss bleiben Erinnerungen, die sie nicht so schnell vergessen werden. Corti betont: «Wir waren zuvor noch nie gemeinsam in den Ferien. Aber nach dieser Woche könnte ich mir das sogar vorstellen.»

Sämi und Corti haben die 50-minütige Fernsehsendung «Verkehrte Welt» aus Baden AG und Baden in Frankreich übrigens auch selber noch nicht gesehen. Die Emotionen während der Übertragung auf SRF 1 am Freitag, 27. Februar, um 21 Uhr wollen sie beim Public-Viewing neben der Weinhandlung in der Badener Altstadt mit anderen teilen. «Von 20.30 bis 22 Uhr gibt es draussen auf der Gasse Chili con vini», verrät Corti.

Aktuelle Nachrichten