Brugg-Windisch

Fachhochschule Nordwestschweiz führt generelle Maskenpflicht ein – auch in Gängen und auf Toiletten

In den Räumlichkeiten der FHNW gilt ab September Maskenpflicht. (Symbolbild)

In den Räumlichkeiten der FHNW gilt ab September Maskenpflicht. (Symbolbild)

Im September kehren die Studentinnen und Studenten der Fachhochschule Nordwestschweiz zum Präsenzunterricht zurück – mit Maske.

«Maske auf» gilt künftig auch für die Studentinnen und Studenten der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Per Studienbeginn Anfang September führt die FHNW eine generelle Maskenpflicht in ihren Räumlichkeiten ein. Auf Nachfrage präzisiert Mediensprecherin Johanna Cantz: «Die Maskenpflicht gilt überall dort, wo das Schutzkonzept nicht explizit Ausnahmen vorsieht.» Das heisst: Personen auf dem Campus müssen Mund und Nase auch in Gängen oder auf Toiletten bedeckt halten. 

Ausgenommen von der Regelung sind Mitarbeitende in ihren Büros. Auch während des Mittagessens in der Mensa muss keine Maske getragen werden. Pauschale Konsequenzen bei Nicht-Einhaltung drohen vorerst nicht. «Allerdings behält sich die Fachhochschule Nordwestschweiz vor, Personen, die sich auch nach Aufforderung nicht an die Vorgaben halten, entsprechend zu sanktionieren», sagt Cantz. Im Falle von Mitarbeitenden würde dies im Rahmen der bestehenden arbeitsrechtlichen Regelungen erfolgen. Studierenden könnte im äussersten Fall der Zugang zu den Gebäuden verwehrt werden.

«Die FHNW appelliert primär an die Eigenverantwortung», sagt Mediensprecherin Cantz. Daneben wirke auch die soziale Kontrolle der Studierenden und Mitarbeitenden untereinander.

Neben der Maskenpflicht sieht das Schutzkonzept, das die Fachhochschule am Donnerstag online publizierte, auch die Einhaltung der Hygienemassnahmen sowie der Abstände von 1,5 Metern als wichtige Schutzmassnahmen vor. 

Risikoreiche Bereiche absperren

Um Ansteckungen mit dem Coronavirus zu verhindern, beschränkt die FHNW zudem die Anzahl Personen in den Räumen. Weiter werden Bereiche abgesperrt, in denen ein höheres Risiko besteht, dass die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können.

In ihrem Schutzkonzept stützt sich die Fachhochschule auf die Vorgaben und Leitlinien der Dachorganisation Swissuniversities. Das Konzept gehe von einer gemeinsam getragenenen Verantwortung aus: die institutionelle der FHNW und die individuelle, persönliche Verantwortung aller Personen auf dem Campus, schreibt der Direktionspräsident der Fachhochschule Nordwestschweiz.

Meistgesehen

Artboard 1