Stadtfest Brugg 2019

Die Festbeiz des Stadtturnvereins ist ein Hingucker

Dass der «Kubus Kolor» am Stadtfest Brugg in allen Farben leuchtet, ermöglichen zwei Fachhochschulstudenten.

Kaum hatte das OK das Motto «Verfärbt» bekannt gegeben, stand für den Stadtturnverein Brugg fest, dass er sich am Stadtfest Brugg mit einer Beiz in einem leuchtenden Holzbau auf zwei Etagen beteiligen will. Da es etwas Grosses werden sollte, spannte der Stadtturnverein für dieses Projekt mit dem Frauenturnverein Brugg zusammen und holte sich zusätzlich Unterstützung von zwei Systemtechnik-Studenten an der Fachhochschule in Brugg-Windisch.

Seit ein paar Tagen steht die Festbeiz Kubus Kolor nun neben der «Alten Post». Was tagsüber auffällt, ist die mit 1308 weissen Plastikkübeln eingekleidete Fassade, die bei Dunkelheit in allen Farben leuchten soll. Nach intensiven Vorbereitungs- und Montagearbeiten stieg am Mittwochabend gegen 22 Uhr die Spannung. Verfärben die Lichterketten die Fassade so, wie sie sollten? Schnell zeigte sich: Mit den Kontakten haperte es zum Teil noch. Umso grösser war dann bei den Anwesenden die Freude und Erleichterung, als die Lichter auf einem Viertel der Fassade funktionierten.

Kubus Kolor: Turner im angespannten Schlussspurt

Kubus Kolor: Der angespannten Schlussspurt – der mit einem wohlverdienten Bier endete.

Auf Milchprodukte folgen farbige Lämpchen

Die Idee, etwas mit diesen Plastikkübeln zu machen, entstand, weil der Küchenchef von «Kubus Kolor» in seinem Berufsalltag sehr viele Milchprodukte verarbeitet, die in weissen Eimern geliefert werden. Anstatt diese Gebinde zu entsorgen, begann er sie vor bald zwei Jahren zu sammeln für den Bau einer Stadtfest-Beiz.

Erste Tests mit farbigen Lampen im Kübel zeigten, dass man diese schön zum Leuchten bringen kann. Dann stand fest: Ein Bau mit einer farbig leuchtenden Fassade aus Kübeln soll es werden. «Es sollte eine möglichst dynamische und farbenfroh leuchtende Fassade werden», erzählt Daniel Schwerzmann vom Stadtturnverein Brugg. Da man eine solche Installation weder fix fertig kaufen noch mieten kann, fragte der Stadtturnverein die Fachhochschule Nordwestschweiz um Hilfe an.

Studenten erhielten für die Projektarbeit die Bestnote

Zusammen mit den beiden Studenten Claudio Schwaiger und David Friz erarbeitete der Stadtturnverein ein Konzept für einen vollgrafisch dynamisch leuchtenden Bau aus innenausgeleuchteten Eimern. Insgesamt wurden 300 Meter computergesteuerte LED-Streifen in die Eimer verbaut. Die beiden Studenten, die für diese Projektarbeit mit der Note 6 belohnt wurden, investierten etwa 360 Stunden in Elektronik- und Programmierungsarbeiten. Die Verkabelung sowie die Signalübertragungen machten teilweise Probleme.

Das Budget für den «Kubus Kolor» beträgt 70 000 Franken. Im Restaurant gibts Hamburger, in der Bar feine Drinks.

Meistgesehen

Artboard 1