Brugg
Das Alterszentrum zieht um – mit 16 Tonnen Material

In dieser Woche wird das Mobiliar aus den Zimmern in das neue Pflegezentrum Süssbach gebracht.

Janine Müller (Text und fotos)
Drucken
Teilen
Das Alterszentrum zügelt
29 Bilder
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt An jeder Zimmertür hängt ein Plan, wie die Möbel gestellt werden sollen.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt In diesem Zimmer muss nur noch ausgepackt werden.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.
Das Alterszentrum zügelt 32 Angehörige des Zivilschutzes sowie 4 Umzugprofis von Welti Furrer transportieren das Mobiliar vom Alterszentrum über die Strasse in das neue Pflegezentrum Süssbach.

Das Alterszentrum zügelt

Janine Müller

Die alte Frau sitzt im Rollstuhl. Sie hat sich im Türrahmen zu ihrem Zimmer im Alterszentrum Brugg positioniert. In den Gängen schleppen junge Männer in den orange-grünen Uniformen des Zivilschutzes Tische, Stühle und Kisten zum Lift. Die alte Frau schaut zu und sagt dann: «Ich bin froh, wenn das vorbei ist.» Ihr Zimmer ist bereits leergeräumt. Nur noch das Bett und das Allernötigste sind darin zu finden. «Ach, es ist ja gar nicht so schlimm», meint die Bewohnerin dann.

Der Umzug vom Alterszentrum in das neue Pflegezentrum Süssbach hat begonnen. Kistenweise schleppen 32 Angehörige des Zivilschutzes Material über die Strasse. «Es sind rund 16 Tonnen, die transportiert werden», sagt Geschäftsführer Hanspeter Müller.

Im zweiten Stock im neuen Pflegezentrum Süssbach packen die Zügelmänner die Möbel und Kisten wieder aus. Jedes einzelne Teil ist korrekt angeschrieben. So, dass die Bewohnerinnen und Bewohner auch ganz sicher wieder ihre Besitztümer in ihrem neuen Zimmer finden.

Jedes Möbel ist genau angeschrieben, wo es hingehört.

Jedes Möbel ist genau angeschrieben, wo es hingehört.

Janine Müller (jam)

Jedes Zimmer fotografiert

Bevor das Mobiliar gezügelt wurde, haben die Verantwortlichen jedes Zimmer im Alterszentrum fotografiert und einen Situationsplan gezeichnet, damit die Zimmer im neuen Daheim wieder gleich aussehen. Gemeinsam mit den Bewohnern des Alterszentrums wurden die Möbel auch ausgemessen. Zudem haben die Angehörigen die Schlüssel für das neue Zimmer erhalten. «Sie konnten das Zimmer anschauen und allenfalls, falls gewünscht, neue Möbel angeschafft werden.»

Drei Zahlen

4 Gruppen, bestehend aus 32 Zivilschutzangehörigen und 4 Zügelprofis, sind für den Umzug zuständig. Die eine Gruppe räumt ein, die andere ist für den Transport im Lift zuständig, die dritte für den Transport über die Strasse und die vierte räumt alles wieder ein.

16 Tonnen Material werden diese Woche vom Alterszentrum Brugg ins neue Pflegezentrum Süssbach verschoben. Alles mit «Manpower», wie Geschäftsführer Hanspeter Müller sagt.

384 Vasen gehören zum Material, das zurzeit über die Strasse ins neue Pflegezentrum gefugt wird.

Die Möbel, die die Bewohner nicht mehr wollen, werden im Februar an einer Art Messe ausgestellt. «Dann können die Mitarbeitenden schauen, was sie gerne möchten», sagt Hanspeter Müller. «Allerdings dürfen sie nur eine gewisse Anzahl Möbel mitnehmen und diese auch nicht weiterverkaufen.» Die Gastro- und Pflegemöbel, also beispielsweise die speziellen Betten, werden von Hiob international und der «Aktion für verfolgte Christen und Notleidende» (AVC) abgeholt und in Schwellen- sowie Entwicklungsländer abgegeben.

Die Zügelaktion dauert noch bis zum Freitag. Dann kommen auch die Fernseher aus den Zimmern. Aus diesem Grund wurde das Aktivierungsprogramm für die Zügelzeit stark ausgebaut, damit die Menschen so gut wie möglich beschäftigt sind. Dafür wurden auch sämtliche freiwilligen Mitarbeitenden aufgeboten. Die Bewohnerinnen und Bewohner dürfen dann am 2. November ihre neuen Zimmer beziehen.

Aktuelle Nachrichten