Brugg/Villnachern
Die lokalen Feuerwehren sollen ab Januar 2022 kollaborieren

Die Exekutiven aus Brugg und Villnachern prüfen eine mögliche Zusammenarbeit. Dafür wird eine Projektgruppe eingesetzt.

Maja Reznicek
Drucken
Teilen
Die beiden Feuerwehren aus Brugg und Villnachern sollen ihre Kräfte bündeln.

Die beiden Feuerwehren aus Brugg und Villnachern sollen ihre Kräfte bündeln.

Bild: Rahel Bühler (18. März 2020)

Der Gemeinderat Villnachern hat den Stadtrat Brugg um die Prüfung einer vertieften Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren Brugg und Villnachern gebeten. Dies gaben die beiden Gemeinden am gestrigen Morgen in einer Mitteilung bekannt. Der Stadtrat Brugg hat diese Anfrage geprüft und steht dem Anliegen gemäss eigener Aussage grundsätzlich positiv gegenüber.

Die beiden Exekutiven haben inzwischen eine Projektgruppe – zusammengesetzt aus je einem Mitglied des Gemeinderats, den beiden Feuerwehrkommandanten Michael Schratter (Villnachern) und Manuel Keller (Brugg), weiteren Behördenmitgliedern und Mitarbeitenden aus den Verwaltungen – eingesetzt, um die Entscheidungsgrundlagen für einen Zusammenschluss per 1. Januar 2022 zu erarbeiten.

Diese Grundlagen sowie ein Vertragsentwurf sollen bis im kommenden Frühsommer vorliegen, sodass der Gemeinderat Villnachern und der Stadtrat Brugg darüber beschliessen können. Bei positiven Entscheidungen wird der Vertrag der Gemeindeversammlung Villnachern unterbreitet. In Brugg liegt gemäss der Mitteilung vom Freitag die Kompetenz zum Abschluss eines solchen Vertrags beim Stadtrat.

Aktuelle Nachrichten