Brugg
Kein Rutenzug, keine Morgenfeier: Das Jugendfest ist erneut gestrichen

Der Brugger Stadtrat teilt mit Bedauern mit, dass der Rutenzug und die Morgenfeier nach der letztjährigen Absage auch 2021 nicht wie gewohnt stattfinden können. Für die Schülerinnen und Schüler gibt es ein Alternativprogramm.

Drucken
Teilen
Nach der letztjährigen Absage kann auch das Jugendfest 2021 nicht wie gewohnt stattfinden.

Nach der letztjährigen Absage kann auch das Jugendfest 2021 nicht wie gewohnt stattfinden.

Bild: Alex Spichale (4. Juli 2019)

Der Grossanlass vor den Sommerferien gehört zweifellos zu den Höhepunkten im Brugger Festkalender. Aber es soll nicht sein. Wieder nicht: Der traditionelle Rutenzug und die Morgenfeier müssen – wie schon im letzten Jahr – abgesagt werden.

Der Stadtrat gibt in einer Medienmitteilung seinem Bedauern Ausdruck und teilt mit, dass er aufgrund der Covid-19-Pandemie sowie der damit verbundenen Planungsunsicherheit entschieden hat, auf die reguläre Durchführung des Jugendfests 2021 zu verzichten.

Dem Stadtrat und der Schule Brugg ist es ein Anliegen, heisst es in der Medienmitteilung weiter, den Schülerinnen und Schülern in der Jugendfestwoche ein Alternativprogramm anzubieten. Für ein auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zugeschnittenes Angebot hat der Stadtrat ein Budget zur Verfügung gestellt.

Die Schule wird nun für die Schülerinnen und Schüler ein attraktives Alternativprogramm nach den geltenden pandemischen Richtlinien und Weisungen organisieren. Weiter prüft der Stadtrat aktuell die Möglichkeit für Aktivitäten ausserhalb des schulischen Rahmens. (mhu)

Aktuelle Nachrichten