Brugg
Die beliebte Velobörse auf dem Eisi-Platz ist auf Ende Mai verlegt worden

Das Coronakonzept von letztem Jahr mit mehr Platz und entflochtenen Besucherströmen habe sich bewährt. Die Organisatoren aber empfehlen dieses Jahr, etwas früher an die Börse zu kommen.

Drucken
Teilen
Grosses Interesse, reges Treiben: Normalerweise wechseln mehr als 400 Velos sowie auch Zubehör die Besitzer.

Grosses Interesse, reges Treiben: Normalerweise wechseln mehr als 400 Velos sowie auch Zubehör die Besitzer.

zvg/Pro Velo

An der beliebten Velobörse auf dem Eisi-Platz in Brugg wechseln normalerweise mehr als 400 Velos sowie auch Zubehör die Besitzer. Es handle sich um die perfekte Gelegenheit, noch vor dem Velosommer günstig zu einem Bahnhofsvelo, Kindervelo oder auch zu einer Velo­rarität zu kommen, hält der organisierende Verein Pro Velo Brugg-Windisch fest. Präsident Hörby Künzi erklärt:

«Dieses Jahr macht uns Corona keinen Strich mehr durch die Rechnung. Die Velobörse wurde schon frühzeitig vom traditionellen Termin Ende März in den Mai verlegt.»

Ausserdem habe sich das letztjährige Konzept bewährt: deutlich mehr Platz, entflochtene Besucherströme, Desinfektionsstationen sowie eine grosse Anzahl Helfer – mit Schutzmaske, wohlgemerkt. Wegen der potenziell langsameren Abläufe wird den Besucherinnen und Besuchern empfohlen, etwas früher als in anderen Jahren zum Eisi-Platz zu kommen.

Von 8 bis 9.45 Uhr werden fahrtüchtige Velos, Anhänger, Velozubehör sowie Inlineskates zum Verkauf entgegengenommen. Den Verkaufspreis legen die Verkäufer selbst fest. Zugreifen können die Käufer von 10 bis 12.30 Uhr. Natürlich bestehen ganz am Anfang die besten Chancen auf ein Schnäppchen, teilt Pro Velo Brugg-Windisch mit. Aber auch später sei die Auswahl nach wie vor sehr gross. Anschliessend, nach Verkaufsschluss, erhalten die Verkäufer den Erlös oder das unverkaufte Velo zurück.

Mit dem Erlös finanziert der Verein Veloprojekte

Mit dem Erlös der Velobörse finanziert Pro Velo Brugg-Windisch Veloprojekte in der Region, was indirekt wieder der Bevölkerung zugute kommt. Gebrauchte sowie auch qualitativ gute, jedoch defekte Velos, werden gesammelt für das Hilfsprojekt «Velos für Rumänien». Jugendlichen Arbeitslosen wird damit eine Berufsausbildung als Velomechaniker ermöglicht. Auch andere gebrauchte Sportausrüstungen können abgegeben werden. Mit dem Verkaufserlös, der in Rumänien erzielt wird, werden vor Ort lokale Projekte finanziert. (az)

Brugger Velobörse auf dem Eisi-Platz, Samstag, 29. Mai; detaillierte Informationen sind zu finden unter www.provelo-brugg-windisch.ch.

Aktuelle Nachrichten