Brugg
Der Verein Bildungsnetzwerk Aargau Ost ist Ansprechpartner bei Fragen rund um Bildung und Beruf

An seiner nächsten Sitzung entscheidet der Einwohnerrat Brugg über die Betriebsbeiträge an das Bildungsnetzwerk Aargau Ost.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Die Fachhochschule Nordwestschweiz ist Mitglied beim Bildungsnetzwerk Aargau Ost.

Die Fachhochschule Nordwestschweiz ist Mitglied beim Bildungsnetzwerk Aargau Ost.

Severin Bigler

Das Bildungsnetzwerk Aargau Ost fungiert als Koordinationsstelle zwischen Bildung, Wirtschaft und Politik, vereint Unternehmen aller Branchen, Bildungsinstitutionen aller Stufen sowie Forschungseinrichtungen der Region unter einem organisatorischen Dach. Der Verein ist Ansprechpartner bei Fragen rund um Bildung, Beruf, fördert den Austausch, initiiert, ent­wickelt und stärkt innovative Bildungsangebote, richtet diese aus auf die gesellschaftlichen Bedürfnisse und die Erfordernisse des Arbeitsmarkts, vertritt die Region bei Kanton und Bund.

Der Brugger Stadtrat beabsichtigt, den Leistungsauftrag für die Zeitspanne 2022 bis 2024 zu unterzeichnen. An seiner nächsten Sitzung am Freitag, 3. September, entscheidet der Einwohnerrat über die jährlichen Betriebsbeiträge: einen Fixbeitrag von 8000 Franken sowie 0.75 Franken pro Einwohnerin und Einwohner. Für das Geschäftsjahr 2022 ist die Rede von einem Betrag in der Höhe von 17'750 Franken.

Projektgruppe sah grosses Entwicklungspotenzial

Der Hintergrund: Bereits mit der Einweihung des Fachhochschul-Campus Brugg-Windisch wurde im 2013 die Netzwerkrunde Campus Plus ins Leben gerufen für einen starken Bildungs- und Wissensstandort. Später wurde diese Idee wieder aufgenommen: Mit der Reform der Aargauer Berufsfachschulen und der neuen Organisation der KV-Schulen auf das Schuljahr 2020/21 streckte einerseits der Geschäftsleiter des Bildungsnetzwerkes Baden die Fühler in die Region Brugg aus. Andererseits fand Ende 2019 die erste Sitzung der Projektgruppe Wirtschaft des Planungsverbands Brugg Regio statt mit dem Ziel, die Zusammenarbeit mit den Partnern aus Wirtschaft, Bildung und Forschung zu vertiefen.

Eine Projektgruppe prüfte in der Folge die Erweiterung des Bildungsnetzwerkes in die Region Brugg, beurteilte Chancen und Risiken und identifizierte ein grosses Entwicklungspotenzial. Im Sommer 2020 beschlossen die Stadträte von Baden und Brugg, das Bildungsnetzwerk Baden in die Region Brugg zu erweitern. Im September des gleichen Jahres wurde die Absichtserklärung unterzeichnet. Vereinbart haben die Vertragsparteien die Weiterführung und Weiterentwicklung der Aktivitäten und Projekte. Im 2021 beteiligt sich die Stadt Brugg mit 25'000 Franken an der Finanzierung.

Vorstand unterstützt Pläne für Kantonsschule

«Das Bildungsnetzwerk Aargau Ost will einen aktiven Beitrag zur Bildung und Arbeitsmarktfähigkeit der Menschen in den Regionen Baden und Brugg leisten», hält der Brugger Stadtrat in seiner Botschaft an den Einwohnerrat fest. Zur Verfügung gestellt werde eine Plattform für den Dialog unter den verschiedenen Teilnehmern, «damit die Bildungsinstitutionen das Kursangebot auf die Bedürfnisse der Wirtschaft und der Menschen abstimmen können». Das Bildungsnetzwerk Aargau Ost leiste einen wesentlichen Beitrag, unter anderem die Verfüg­barkeit von Fachkräften zu verbessern.

Der Vorstand des Bildungsnetzwerkes habe sich kürzlich für den Standort Brugg-Windisch der geplanten Kantonsschule im Raum zwischen Aarau und Baden ausgesprochen und werde die politischen Aktivitäten der IG Mittelschule Brugg-Windisch unterstützen, fügt der Stadtrat an und fasst zusammen: «Das Bildungsnetzwerk Aargau Ost ist ein dynamisches Gebilde, laufend kommen neue Mitglieder dazu und das Tätigkeitsprogramm wird angepasst.»

Einwohnerrat Freitag, 3. September, 19.30 Uhr, Campussaal.

Aktuelle Nachrichten