Brugg
Beizen und lokale Gewerbler können öffentlichen Grund kostenlos nutzen

Wegen der Corona-Schutzmassnahmen brauchen die Gastronomiebetriebe mehr Platz im Aussenbereich. Der Stadtrat Brugg unterstützt sie.

Drucken
Teilen
Voraussichtlich ab 1. April werden die Aussenbereiche der Gastrobetriebe wieder offen sein (Symbolbild).

Voraussichtlich ab 1. April werden die Aussenbereiche der Gastrobetriebe wieder offen sein (Symbolbild).

Bild: Susann Basler

Der Stadtrat Brugg erlässt der Gastronomie sowie dem weiteren lokalen Gewerbe grundsätzlich die Gebühren für die kommerzielle Nutzung des öffentlichen Grunds für das ganze Jahr 2021.

Die Aussenbereiche der Gastrobetriebe werden voraussichtlich ab dem 1. April wieder offen sein, heisst es in einer Medienmitteilung. Gemäss den zu erwartenden Schutzmassnahmen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) darf nur eine beschränkte Anzahl Personen an einem Tisch sitzen. Auch sind die Tische mit ausreichendem Abstand aufzustellen. «Dies führt dazu, dass die Gastronomiebetriebe im Aussenbereich wie schon im vergangenen Jahr deutlich mehr Platz benötigen», so der Stadtrat.

Die Stadt nehme die Anliegen der Gastronomiebetreiber sehr ernst, wird weiter ausgeführt. Als Zeichen der Wertschätzung und der Unterstützung des lokalen Gewerbes könnten Gesuche um Vergrösserung des Aussenbereichs unbürokratisch bei der Abteilung Planung und Bau eingereicht werden. Diese prüfe das Anliegen zusammen mit der Regionalpolizei und erteile zeitnah eine Bewilligung. Die Anträge um Vergrösserung des Aussenbereichs werden bewilligt, «soweit eine solche unter Berücksichtigung der örtlichen Verhältnisse, der Sicherheit und der Interessen der Nachbarschaft zulässig ist». (az)

Aktuelle Nachrichten