Am 26. November 2016 löste eine Bombendrohung einen Grosseinsatz der Kantonspolizei Aargau, der Stadtpolizei Baden sowie der Feuerwehr aus. Ein Mann hatte am späten Nachmittag telefonisch mitgeteilt, er hätte im Gebäude einen Sprengsatz deponiert, der gleich explodieren werde. Das Gebäude wurde unverzüglich evakuiert.  Der Vorfall kostete das Casino viel Geld.

Nun teilt die Aargauer Staatsanwaltschaft mit, dass sie den Täter dank eines Hinweises ermitteln konnte. Der 24-jährige Tscheche aus dem Kanton Zürich wurde Mitte Oktober vorübergehend festgenommen und befragt. Er ist geständig und gibt an, er habe die Bombendrohung wegen persönlichen Konflikten in der Partnerschaft abgesetzt. 

Die Staatsanwaltschaft Baden führt gegen den Mann ein Verfahren wegen Schreckung der Bevölkerung.

Tele M1 vom 28. November 2016: Grand Casino Baden – Ermittlungen laufen

Die anonyme Bombendrohung kostet das Grand Casino knapp 100'000 Franken, da während der Räumung kein Umsatz generiert werden konnte.