Fislisbach

Schmierereien und Beschädigungen: Gemeinde zeigt Vandalen an – und verspricht 500 Franken Belohnung für konkrete Hinweise

Ende März trieben Vandalen in Fislisbach ihr Unwesen. Nun reicht die Gemeinde Strafanzeige gegen Unbekannt ein. Für Hinweise gibt es eine Belohnung von 500 Franken.

Mit Klebern und Sprayereien hatten Unbekannte am Wochenende vom 21. und 22. März 2020  die Buswartehäuschen an den Haltestellen Esp verunstaltet und die Sitzbänke zerstört. Auch die Unterführungen Esp und das Alterszentrum blieben von den Vandalen nicht verschont. Die angebrachten Kleber erwiesen sich als fast unentfernbar: Beim Entfernen löste sich die Farbe der Wartehäuschen sowie die Beschichtung der ebenfalls beklebten Kandelaber. Das teilt die Gemeinde Fislisbach am Donnerstag in einer Medienmitteilung mit.

Eine Woche später schlugen die Vandalen wieder zu: Dieses Mal wurden Sitzbänke im Gebiet „Stalderai“ mit obszönen Sprüchen verschmiert mit denselben Aufklebern versehen, wie schon das Bushäuschen und die Kandelaber eine Woche zuvor. Auch die Brätelstelle „Sommerhalde“ fiel den Vandalen zum Opfer.

Die Kosten, um die Sprayereien und Kleber zu entfernen, das Buswartehäuschen neu zu streichen und die Sitzbänke zu reparieren belaufen sich auf geschätzte 5000 Franken.

Die Gemeinde hat nun gegen die noch unbekannte Täterschaft Strafanzeige erstattet. Für sachdienliche Hinweise, die es ermöglichen, die Täter ausfindig zu machen, stellt die Gemeinde Fislisbach eine Belohnung von 500 Franken in Aussicht. Solche Hinweise nimmt die Bauverwaltung Fislisbach unter der Telefonnummer 056 483 01 11 oder der Mailadresse bauverwaltung@fislisbach.ch entgegen.

Polizeibilder vom April:

Meistgesehen

Artboard 1