Ein halbes Jahr ist es her, seit Restauranttester Daniel Bumann im Bahnhöfli 11 in Würenlos zu Besuch war. Das Wirtepaar Sabrina und Serkan waren am Ende ihrer Kraft, der Betrieb schrieb seit zwei Jahren rote Zahlen, Monat für Monat. «Es tut einfach weh, wenn man den ganzen Tag hier ist und es kommt keiner zum Essen», gestand Sabrina unter Tränen.

Bumanns ehrliche und harte Kritik löste viele Emotionen aus. «So ein trockenes Rindsfilet habe ich noch nie serviert bekommen», konstatierte er. «Es reicht nicht, das ist zu wenig gut.» Sabrina und Serkan sind dem Walliser aber sehr schnell ans Herz gewachsen. «Es hat mich richtig geschüttelt, schon in den ersten fünf Minuten. Ich habe gespürt, hier ist die Not sehr gross», sagte der Restauranttester damals. 

Der gelernte Koch und seine Frau haben viel Schweiss, Herzblut und Arbeit in den Betrieb investiert. Trotzdem lief einiges schief.

Nebst dem «furztrockenen» Fleisch war ein weiters Problem schnell gefunden: Die Menükarte war ein wirres Eldorado. Dass die Gäste fehlten, war für Bumann nicht verwunderlich. Dementsprechend verhielt es sich auch mit dem Umsatz: «Wir zahlen uns selbst keinen Lohn», gestand Sabrina. «Wir haben seit fünf Jahren keinen Urlaub gemacht. Wir sind jeden Tag hier.»

Bilder von den Dreharbeiten zum ersten Teil

Bumann fand schnell weitere Kritikpunkte, etwa die bieder wirkende Einrichtung. «Wollt ihr diesen steinigen Weg überhaupt weitergehen?», fragte er deshalb das Wirtepaar. Nebst den harten Worten fand er aber auch Lob, den Burger etwa bezeichnete er als «sensationell». Er werde ihnen helfen und ihnen beistehen, versprach er.

Nebst vielen Tipps hatte er auch ein Rezept parat: Die Currywurst nach Berliner Art begeisterte die Gäste schnell und ist auch heute noch eines der gefragtesten Gerichte. Bei seinem Überraschungsbesuch, ein halbes Jahr später, stellt Bumann fest: Vieles läuft besser. Aber ganz zufrieden ist er noch nicht – mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten. Die Sendung läuft am Montagabend, 20.15 Uhr auf 3 Plus.