Ehrendingen

Heftige Frontalkollision: 15-Jährige mit Rettungshelikopter ins Spital – drei weitere Verletzte

Bei der heftigen Frontalkollision wurden vier Personen verletzt.

Am Montagabend stiessen im Höhtal bei Ehrendingen zwei Autos frontal zusammen. Bei dem heftigen Zusammenstoss wurden vier Personen leicht bis mittelschwer verletzt. Eine Verletzte (15) wurde mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen.

Eine 31-jährige Frau war am Montag kurz nach 18 Uhr mit einem Ford auf der Landstrasse ausserhalb von Ehrendingen in Richtung Baden unterwegs, als ihr Wagen kurz vor dem Restaurant Höhtal auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort stiess ihr Auto mit einem entgegenkommenden BMW zusammen. 

Im Ford der 31-jährigen Autofahrerin sass noch ein 15-jähriges Mädchen sowie ein knapp einjähriges Kleinkind. Aufgrund des Verdachts auf schwere Verletzungen flog ein Rettungshelikopter die 15-Jährige ins Spital. Soweit bisher bekannt, erlitt sie einen Rippenbruch sowie möglicherweise auch weitere innere Verletzungen. Die Fahrerin selbst wurde mit mittelschweren, das Kleinkind mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht. Der 43-jährige Fahrer des BMW kam ebenfalls mit leichten Verletzungen davon. An beiden Autos entstand Totalschaden.

Aus welchem Grund die Fahrerin des Ford auf die Gegenfahrbahn geraten war, ist noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Sie nahm der Unfallverursacherin den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab. Die Staatsanwaltschaft ordnete bei ihr zusätzlich eine Blut- und Urinprobe an.  

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie für die polizeiliche Tatbestandsaufnahme musste die Strasse bis gegen 23 Uhr gesperrt werden. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Die Polizeibilder vom Juli:

Meistgesehen

Artboard 1