Fislisbach
Reinigung, Schulhausüberwachung und Grünpflege: Bei diesen Posten will der Gemeinderat sparen

An einer Informationsveranstaltung vom Dienstagabend präsentierte der Fislisbacher Gemeinderat neue Ideen für eine ausgeglichene Gemeindekasse – denn der Finanzhaushalt ist angespannt.

Sarah Kunz
Drucken
Teilen
Die Fenster im Gemeindehaus von Fislisbach werden in diesem Jahr aus Spargründen nicht zusätzlich gereinigt.

Die Fenster im Gemeindehaus von Fislisbach werden in diesem Jahr aus Spargründen nicht zusätzlich gereinigt.

Archivbild: Sandra Ardizzone

Fislisbach muss sparen. An einer Informationsveranstaltung vom Dienstagabend präsentierte der Gemeinderat deshalb neue Ideen. Bei den verschiedenen Sparmöglichkeiten handelte es sich nicht um einzelne grössere Beträge, sondern um mehrere kleine Posten. Diese sollen die Gemeindekasse jeweils um mehrere tausend Franken entlasten. Gemeindeammann Peter Huber (Dorf Forum) und Gemeinderat Andreas Sommer (parteilos) erklären, was genau dahinter steckt.

Gemeindeammann Peter Huber.

Gemeindeammann Peter Huber.

Archivbild: Alex Spichale

Zuerst ist es wichtig zu wissen, dass der Gemeinderat auf den grössten Teil des Gesamtbudgets von 19 Millionen Franken keinen Einfluss hat. Dabei handelt es sich um vom Kanton vorgegebene Verpflichtungen. Der Gemeinderat kann lediglich einen Viertel der Ausgaben selber beeinflussen. «Unser Ziel ist es, dort vorhandenes Potenzial besser auszuschöpfen und damit mittelfristig einen ausgeglichenen Finanzhaushalt zu schaffen», sagt Finanzvorsteher Sommer. «Wir wollen nicht einfach um jeden Preis sparen.»

Weiter hält es Gemeindeammann Huber für wichtig, die Bevölkerung ausreichend zu informieren. Zum einen, weil die rege Bautätigkeit neue Steuerzahler anlocken soll und zum anderen, weil die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger im vergangenen November eine Erhöhung des Steuerfusses von 103 auf 109 Prozent genehmigt haben. «Wir wollen der Bevölkerung zeigen, dass wir ebenfalls unseren Teil beitragen», sagt Huber.

Kleinere Beträge sollen sich summieren

Einer der erwähnten Sparposten ist die Reinigung. Indem im Gemeindehaus und in den Schulhäusern auf die sonst üblichen Hauptreinigungen in den Sommerferien verzichtet wird, können bis zu 10’000 Franken eingespart werden. Im Gemeindehaus wird ausserdem die diesjährige Fensterreinigung ausgesetzt. «Zurzeit wird ohnehin ständig gereinigt und desinfiziert», sagt Gemeindeammann Huber. «Die Hygiene leidet deshalb nicht, wenn wir die Gesamtreinigung für dieses Jahr entweder ganz ausfallen lassen oder in einem kleineren Rahmen umsetzen.»

Gemeinderat Andreas Sommer.

Gemeinderat Andreas Sommer.

Bild: ZVG

Als weitere Sparposten nennt Gemeinderat Sommer die Überwachung auf dem Schulhausareal sowie die Grünpflege von Rasenflächen durch das Bauamt, die jeweils um einige Stunden reduziert und somit optimiert werden. Noch mehr Potenzial sieht Sommer zudem in den Ein- und Ausschaltzeiten der Strassenlaternen, in der Weihnachtsbeleuchtung oder in der Digitalisierung der Gemeinde-Website.

Diese Massnahmen müssen aber noch weiter geprüft werden. Sicher ist jetzt schon: Komplett darauf verzichten will der Gemeinderat nicht. Auch Seniorenausflüge, Weihnachtsfeiern oder Neuzuzüglerapéros will der Gemeinderat beibehalten. Ansonsten würde die Attraktivität der Gemeinde leiden, was nicht Sinn der Sache sei, sagt Gemeindeammann Huber.

An der Informationsveranstaltung wurde ausserdem noch ein Pilotprojekt vorgestellt. Weil eine Erhöhung des Pensums des Hausabwarts an der vergangenen Gemeindeversammlung abgelehnt wurde – dies hätte Mehrkosten von 50’000 Franken zur Folge gehabt– soll ihn nun eine Aushilfe entlasten. Die Kosten dafür betragen knapp 15’000 Franken.

Aktuelle Nachrichten