Ennetbaden
Gemeinde schliesst Littering-Hotspot – «Ganze Wohnungs-Einrichtungen werden dort entsorgt»

Eine Sammelstelle in Ennetbaden ist bei Abfallsündern äusserst beliebt. Doch nun reagiert die Gemeinde.

Philipp Zimmermann
Drucken
Regelmässig muss das Bauamt bei der Sammelstelle Sonnenbergstrasse illegal deponierten Güsel entsorgen

Regelmässig muss das Bauamt bei der Sammelstelle Sonnenbergstrasse illegal deponierten Güsel entsorgen

Gemeinde Ennetbaden

Die Gemeinde Ennetbaden schliesst die Entsorgungsstelle an der Sonnenbergstrasse, einer Kantonsstrasse, auf Anfang Januar 2022. Gemeindeammann Pius Graf (SP) sprach an der Gemeindeversammlung vom Donnerstag von einem Littering-Hotspot.

Schon seit Jahren wird hier Material aller Art entsorgt, vor allem an den Wochenenden. Die Situation hat sich zuletzt weiter verschlechtert. Die Entsorgungsstelle liegt etwas versteckt, kurz vor dem Portal des Goldwandtunnels (Wettinger Seite), so dass Abfallsünder hier (links im Bild) ungesehen ihren Güsel abladen können:

Die Entsorgungsstelle sei offenbar auch über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt, sagte Graf. Es dürften vor allem Auswärtige sein, die hier Abfall illegal entsorgen. Das Bauamt habe dementsprechend viele Aufwände.

An der Sammelstelle können Glas, Alu, Blech und Textilien entsorgt werden. «Ganze Wohnungseinrichtungen werden dort entsorgt», fügte Andreas Müller, Leiter der Abteilung Bau und Planung, auf Nachfrage der AZ an.

Dem Gemeinderat sei bewusst, so Graf, dass die Bevölkerung im Zentrum und in der Limmatau dadurch längere Wege zu einer anderen Entsorgungsstelle im Ort in Kauf nehmen müsse. Die Gemeinde verfügt aber über drei weitere Entsorgungsstellen.

Aktuelle Nachrichten