Schachen
Unsicheres Schulhaus? Stadt Aarau gibt Entwarnung

Das Oberstufenschulhaus Schachen ist in die Jahre gekommen. Darauf deuten auch die Schilder hin, die in fast allen Schulzimmern hängen. «Maximal zulässige Belegung 40 Personen» steht darauf. Alles nicht so schlimm, lässt die Stadt Aarau verlauten.

Merken
Drucken
Teilen
Statisch überprüft: das Oberstufenschulhaus im Schachen Aarau.

Statisch überprüft: das Oberstufenschulhaus im Schachen Aarau.

Sandra Ardizzone

Der Hinweis, nur 40 Personen dürften sich in einem Zimmer im Oberstufenschulhaus Schachen aufhalten, hat einzelne Eltern auf den Plan gerufen. Gegenüber der AZ äussern sie die Befürchtung, dass das Schulhaus nicht mehr sicher ist.

Doch Daniel Müller, Leiter Liegenschaften und Betriebe bei der Stadt Aarau, kann Entwarnung geben: «Es gibt kein Problem mit der Statik.» Der Grund für die Nutzungseinschränkung und die entsprechenden Schilder sei eine Verschärfung der SIA-Normen (SIA steht für Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein) in Bezug auf die Erdbebensicherheit. «Das Gebäude wurde statisch überprüft und die Nutzungseinschränkung auf die neue SIA-Norm abgestimmt.» Die Lehrer seien angewiesen, die Schulzimmer entsprechend zu belegen. Diese Nutzungseinschränkung, betont Müller, wurde schon vor drei Jahren verhängt.

Weitere Massnahmen sind im Moment nicht angedacht – erstens, weil für die Nutzer keine Gefahr besteht und zweitens, weil die Zukunft des Schulhauses in den Sternen steht: «Es ist noch offen, ob das Oberstufenschulhaus Schachen in den kommenden Jahren saniert, teilsaniert, ersetzt oder teilersetzt wird», so Daniel Müller. (NRO)