Buchs
SP-Spiess ohne Chance gegen bisherige Gemeinderäte

Dimitri Spiess (SP) verpasst Einzug in den Gemeinderat. Bisherige wurden stark wiedergewählt.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Berufliche Weiterbildung statt Gemeinderatsamt: Dimitri Spiess, SP. Severin Bigler

Berufliche Weiterbildung statt Gemeinderatsamt: Dimitri Spiess, SP. Severin Bigler

SEVERIN BIGLER

Schulbank statt Gemeinderatszimmer: Dimitri Spiess (29, SP) verpasste gestern den Einzug in den Gemeinderat – nun tritt Plan B in Kraft. Ab Februar studiert er Pflege an der Fachhochschule in Winterthur.

Er kandidierte unter schwierigen Bedingungen. Denn alle fünf Bisherigen – Gemeindeammann Urs Affolter (FDP), Vizeammann Hansruedi Werder (SVP) sowie Anton Kleiber (FDP), Walter Wyler (EVP) und Tony Süess (CVP) – traten geschlossen zur Wiederwahl an. So richtig fest mit einer Wahl gerechnet hat Dimitri Spiess deshalb nicht. «Meine Chancen waren sehr schwierig einzuschätzen», sagt er. Im Dorf habe er Unterschiedliches gehört – den einen gefiel sein Plakat besonders gut, die anderen hielten ihn für zu jung.

Gegen Bisherige zu gewinnen sei immer schwer, gibt Spiess ausserdem zu bedenken. Zumal die fünf amtierenden Gemeinderäte in den letzten vier Jahren nichts getan hätten, was eine Wiederwahl gefährden würde. «Unter diesen Umständen habe ich mit nur 173 Stimmen Rückstand ein beachtliches Resultat erzielt», so der unterlegene Gemeinderatskandidat. «Und ich freue mich, dass die SP Buchs zwei neue, junge Kreisschulrätinnen stellen darf.»

Sie sitzen tatsächlich sehr fest im Sattel, die Buchser Bisherigen. Alle Resultate lagen weit über dem absoluten Mehr. Am meisten Grund zur Freude hatte gestern die FDP. Ihr Ammann Urs Affolter (60) erreichte mit 1108 Stimmen das beste Resultat aller Gemeinderäte, Anton Kleiber (55), ebenfalls ein Freisinniger, das zweitbeste. Entsprechend stolz zeigte sich gestern Ortsparteipräsident Hansruedi Gurtner beim Feiern in der Burestube: «Unsere beiden Gemeinderäte haben vier Jahre sehr gute Arbeit geleistet. Ich habe nie an ihrer Wiederwahl gezweifelt.»

Auch wenn er Dimitri Spiess einen «Achtungserfolg» attestiert, so begrüsst Gurtner es doch, dass im Gemeinderat alles beim Alten bleibt: «Wir Bürgerlichen sind übereingekommen, für eine Wiederwahl des Gesamtgemeinderats einzustehen, weil die einzelnen Mitglieder sehr gut zusammenarbeiten.»

Erfreut zeigte sich Gurtner auch darüber, dass die FDP zwei der fünf Buchser Sitze im neuen Kreisschulrat Aarau-Buchs belegen darf. Das gibt Schub für die Einwohnerratswahlen im November, bei denen alle zehn FDP-Einwohnerräte wieder antreten. Hinzu kommen acht weitere Kandidatinnen und Kandidaten. «Unser Ziel ist, die zehn Sitze zu halten oder idealerweise einen elften dazuzugewinnen», so Gurtner.

Auch die SP hat ambitionierte Ziele für die bevorstehenden Parlamentswahlen. Sechs Sitze haben die Sozialdemokraten derzeit, acht sollen es werden. 16 Frauen und Männer stehen auf der SP-Liste. Dimitri Spiess ist einer von ihnen. «Ich werde mich weiterhin für ein lebhaftes und gestaltetes statt ein verwaltetes Buchs einsetzen», sagt er.

Alle Resultate der Gemeinderatswahlen in der Region Aarau lesen Sie hier.