Aarau
Sie war die erste Deutschlehrerin an der Neuen Kantonsschule Aarau

Die Deutschlehrerin Kathrin Burger Pfisterer verlässt die Neue Kantonschule Aarau nach 30 Jahren. Sie hat die Schule seit ihrem Amtsantritt 1983 geprägt – mit auffallenden Kleidern, wichtigen Projekten und Lesungen in der Garderobe der Turnhallen.

Mirjam Caspers*
Drucken
Kathrin Burger Pfisterer verlässt die Neue Kantonsschule Aarau nach dreissig Jahren.

Kathrin Burger Pfisterer verlässt die Neue Kantonsschule Aarau nach dreissig Jahren.

«Du bist die Aufgabe. Kein Schüler weit und breit.» Dieses Zitat von Franz Kafka hängt im Schulzimmer von Kathrin Burger Pfisterer. Egal, ob Schüler oder Lehrerin, jede und jeder ist sich selbst die grösste Aufgabe.

Sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln, ihr Tiefe zu geben und einen weiten Horizont, das bedeutet Bildung.

Kathrin Burger Pfisterers Deutschunterricht war Bildung für Herz und Verstand; Bildung, die den ganzen Menschen einbezieht.

In den 30 Jahren ihrer Lehrtätigkeit an der Neuen Kantonsschule Aarau haben die Schülerinnen und Schüler in ihren Deutschstunden erlebt, wie schön und wie wirkungsvoll Sprache sein kann.

Ihre Schreibanlässe waren inspirierend: zum Beispiel die Aarauer Stadtimpressionen oder ihr Referat zu einem zeitgenössischen Roman, das passend zur Romanhandlung im Heizungskeller oder in der Turnhallengarderobe stattfand.

Kathrin Burger Pfisterer hat Deutsch und Medienkunde unterrichtet und war zudem Abteilungslehrerin. Als sie 1983 an die Neue Kanti kam, war Mittelschullehrer noch mehrheitlich ein Männerberuf.

Sie war die einzige Frau in der Fachschaft Deutsch und hat sich rasch grosse Achtung im Kollegium erworben. Denn sie hatte die Fähigkeit, die Dinge analytisch klar zu beurteilen. Ausserdem brachte sie allen Menschen Respekt und herzliches Interesse entgegen.

Inspirierende Vorhänge

Kathrin Burger Pfisterer hat sich in viele wichtige Projekte der Schulentwicklung eingebracht und sie massgeblich geprägt. So zum Beispiel im Mentoratskonzept für neue Lehrpersonen.

Doch mit ihrem Hang zu ausgefallenen Kleidern und besonderem Schmuck hat sie auch die Ästhetik der Schule beeinflusst.

Die Fachschaft Deutsch verdankt ihr ausserdem ein Paar leuchtend grüne Vorhänge, welche die Kreativität im Fachschaftszimmer erwiesenermassen beflügeln.

Und ihr Schulzimmer kriegte den schönsten Farbanstrich: Terracotta-Rot, eine Reverenz an den von ihr geliebten Süden.

Kathrin Burger Pfisterer wendet sich neuen Projekten und Aufgaben zu – auch jene der Grossmutter. Sie wird der Neuen Kantonsschule fehlen – ihre Klarheit, ihre Verrücktheit, ihre Menschlichkeit.

*Mirjam Caspers unterrichtet an der Neuen Kantonsschule Aarau Deutsch.

Aktuelle Nachrichten