Aarau
Rappelvolles Sommerprogramm: Aaraus Kultur blüht auf wie nie

Chrutwäje, Zirkusfestival, Sommerloch, Musig i de Altstadt. Fast an jedem Sommerwochende hat die Stadt Aarau etwas zu bieten.

Katja Schlegel
Merken
Drucken
Teilen
Auch Rapperin «Steff la Cheffe» tritt diesen Sommer in Aarau auf (Open Air Chrutwäje, nach dem Maienzug).

Auch Rapperin «Steff la Cheffe» tritt diesen Sommer in Aarau auf (Open Air Chrutwäje, nach dem Maienzug).

Ellen Mathys

Wer diesen Sommer vor sich hat, braucht keine Ferien: Die Aarauer Agenda ist voll wie nie: KIFF-Fest light, Maienzug, Chrutwäje, Open Air Sommerloch, Konzerte und Events in der Schwanbar und der Bar im Stall, das Zirkusfestival und Theaterproduktionen in der Alten Reithalle, Musig i de Altstadt; Aarau kommt aus dem Feiern, Festen und Geniessen nicht mehr heraus.

Den Kalender prall gefüllt hat das Theater Tuchlaube, das den Sommer über die Alte Reithalle bespielt. Keine Überraschung, galt es doch vor zwei Wochen, die Kredit-Abstimmung zu gewinnen. «Die Abstimmung hat für die Programmierung eine grosse Rolle gespielt», sagt Peter-Jakob Kelting, Künstlerischer Leiter. «Wir haben nochmals versucht zu zeigen, was alles möglich ist in dieser Halle.» Nicht nur dem Publikum, sondern auch sich selbst, zum Ausprobieren. «Wir testen seit acht Jahren, was in der Halle alles möglich ist oder ab wann sich die Architektur sträubt.»

Leicht und luftig muss es sein

Theater im Sommer – alleine der Gedanke mag manchem den Schweiss auf die Stirn treiben. Bei der Alten Reithalle aber funktioniere das bestens, sagt Kelting. Die Halle sei auch im Sommer ein einladender Ort, man habe nicht das Gefühl, bei schönstem Wetter in einen dunklen Keller zu steigen. «In der Reithalle erlebt man nicht Theater im klassischen Sinn mit Dresscode, Samtvorhang und Cüpli.» Dank der Grosszügigkeit und Unkompliziertheit des Areals herrsche auch im Hochsommer eine ganz entspannte Atmosphäre.

Die «Alte Reithalle» hat als Ort für kulturelle Veranstaltungen – hier ein Auftritt des Kammerchors C21 einen grossen Charme – jetzt soll sie saniert werden.zvg

Die «Alte Reithalle» hat als Ort für kulturelle Veranstaltungen – hier ein Auftritt des Kammerchors C21 einen grossen Charme – jetzt soll sie saniert werden.zvg

ZVG C21

Nebst Atmosphäre setzt das Theater Tuchlaube auf populäre Veranstaltungen, auf sommerliche Programmpunkte. «Sommernachtsrausch» beispielsweise, ein Musiktheater über den Zauber und die Wirren der Liebe, basierend auf Shakespeares «Sommernachtstraum» (1. bis 4. Juli). Dann das luftig, leichte Zirkusfestival «petit cirqu’» (23., 25. und 26. August), die kleine Ausgabe aus Vorfreude auf das reguläre Festival, das 2019 wieder stattfindet. Anfang September folgt «Das Logbuch der Esperanza» von Stephan Lichtensteiger, eine Produktion mit grosser Aarauer Beteiligung (5. und 7. bis 9. September), die Saisoneröffnung des Jazzclubs Aarau (6. September), das Jugend Theater Festival Schweiz (12. bis 16. September) und schliesslich «Mosaico», eine Produktion von Flamencos en route (22., 23. und 25. bis 29. September).

Zum Sommerfeeling der Alten Reithalle trägt massgeblich die kleine Schwester, die «Bar im Stall» bei. Der Hinterhofcharme mit wackelnden Bistrotischen, Lichterketten und Löwenzahn im aufgeplatzten Bodenbelag. Immer offen Freitag und Samstag, und wenn in der Halle gespielt wird, hat die «Bar im Stall» auch ein eigenes Programm: So steht am 29. Juni das Cinzia Catania Collective auf der Bühne, am 30. Juni gibt es ein «Geben & Nehmen» beim Kleidertausch, und natürlich wird der Maienzugvorabend am 5. Juli gefeiert – mit «Blumen & Ethanol».

Nachtmarkt kommt zurück

Entspannt ist der Sommer in derSchwanbar. Auch hier gibt es was auf die Ohren: Am Maienzug bläst die Musikgesellschaft den Gästen den Marsch, am 12. Juli gibt es ein Soul- und Funk-Spektakel mit Discosaster, eine Neuauflage des «Nachtmarktes» (11. August) und eine Tango-Matinée (12. August).

Stirnlampenparade beim Nachtmarkt in Aarau

Stirnlampenparade beim Nachtmarkt in Aarau

Christoph Voellmy

Das Aarauer Sommer-Fest schlechthin: derMaienzug. Der Fixpunkt in jeder Aarauer Agenda. Und seit 1983 findet am Abend nach Umzug, Bankett und Spiel-Nachmittag das Gratis-Open-Air Chrutwäje auf der Pferderennbahn statt. Dieses Jahr kann sich das Line-up speziell gut sehen lassen: Mit Rapperin «Steff la Cheffe» und Pop-Newcomer «Crimer» haben die Organisatoren zwei grosse Schweizer Nummern an Bord geholt, dazu kommen die Singer-Songwriter Nick Mellow und «Baum» sowie die Rocker von «Hot Runnig Blood». «Steff hat schon vor Jahren einmal bei uns gespielt», sagt Urech. «Damals hat es ihr anscheinend so gut gefallen, dass sie gerne noch einmal kommt – auch wenn wir als Gratis-Anlass kein grosses Budget haben.»

Während Aarau die letzten Jahre nach dem Maienzug-Wochenende, dem Auftakt zu den Sommerferien, in einen mehrwöchigen Dämmerschlaf verfiel, wird schon eine Woche darauf ein weiteres Open Air alle Trägheit vertreiben: das «Sommerloch» auf dem Areal der Alten Reithalle (14. Juli). Auf den Bühnen stehen werden die kenianische Sängerin Muthoni Drummer Queen, die Berner DJane Jessiquoi, die Indie-Band All XS und der Zürcher Soul-Singer Laskaar, die Luzerner Sängerin und Cellistin Fatima Dunn, das Menziker Geschwister-Duo SilverBlue, das Zürcher Indie-Pop-Trio Marylane und die Ska-Band Waskabi.

Spätestens da sind alle wach

Ganz bestimmt jeden aus der Sommerlethargie rütteln wird die 14. Auflage von «Musig i de Altstadt»: Am Freitag, 24. August, werden als Hauptact auf der neuen Hauptbühne auf dem Schlossplatz die Berner Überflieger Lo&Leduc stehen, am Samstag gefolgt von The Gardener and the Tree. Dazu kommen rund 40 weitere Bands, die an beiden Tagen an den 16 Spielorten auftreten. So unter anderem das KKC Orchestra, Pascal Geisser, Tompaul, Carnival Youth, Danitsa, Marius Baer, Frank Powers oder Duck Duck Grey Duck. Der Event ist kostenlos, für 10 Franken gibt es aber einen Festival-Button. Das OK rechnet mit zwischen 12'000 und 15'000 Besuchern.

Luc Oggier (l) und Lorenz Häberli (Lo & Leduc) treten im Sommer in Aarau auf.

Luc Oggier (l) und Lorenz Häberli (Lo & Leduc) treten im Sommer in Aarau auf.

Keystone/ANTHONY ANEX

Während die einen im Sommer voll durchstarten, geht dasKIFFam heutigen Samstagabend offiziell in die Sommerpause. Aber nicht still und heimlich, sondern mit Pauken und Trompeten: Ab 19 Uhr steigt auf dem KIFF-Areal die Saisonschlussparty. «Ein KIFF-Fest light», nennt es Nadia Zanchi, Leiterin Kommunikation, in Anlehnung an das fulminante 25-Jahr-Jubiläumsfest vor zwei Jahren.

«Das Hochgefühl von damals hallt noch immer nach, wir alle hatten Lust auf ein Fest, aber nicht die Kapazität, etwas so Grosses zu stemmen. Deshalb gibt es heuer die Light-Version.» Im Foyer (Konzerte von Mama Jefferson, Collie Herb und Tompaul, Afterparty mit DJ Sese) und auf dem Aussengelände (unter anderem mit WM-Spiel Deutschland - Schweden auf Grossleinwand, Foodständen, Rolling Rock Ping Pong Adventure ) ist der Eintritt gratis, für die Show mit LaBrassBanda und die anschliessende Late Night Party gibt es noch Tickets.