Vor fast genau einem Jahr genehmigten die Stimmbürger von Erlinsbach AG einen Kredit über 1,1 Mio. Franken für den Ausbau des Dachgeschosses der Alten Trotte. Es gab nur vier Gegenstimmen. Jetzt liegt das entsprechende Baugesuch öffentlich auf. Das Projekt stammt vom Aarauer Architekturbüro Thut Architekten.

In der 1830 gebauten Weintrotte gleich neben der Kirche sollen vier kleine Not-Wohnungen entstehen, die bei Bedarf zu zwei grösseren zusammengelegt werden können. Im Obergeschoss hat es bereits heute zwei Wohnungen, die allerdings unbewohnbar sind. Sie sollen zusammen mit dem bislang ungenutzten Dachgeschoss saniert und ausgebaut werden. Erschlossen werden die neuen Wohnungen über die Holzlaube. Sie bestehen aus einem Eingangsbereich, Küche, Bad und Wohn-Essbereich im 1. OG. Eine Treppe führt ins Dachgeschoss, wo ein kleines Schlafzimmer unter der Dachschräge liegt. Damit die Wohnungen genügend Licht haben, bekommt das Haus acht Dachlukarnen.

Die Wohnungen will die Gemeinde in erster Linie für Personen nutzen, die vom Sozialdienst betreut werden und für die möglichst rasch eine Unterkunft gefunden werden muss. In den Gemeindeversammlungsunterlagen hiess es: «Die Wohnungen werden bewusst in einem einfachen Standard erstellt und eingerichtet. Es ist in der Regel auch nicht vorgesehen, dass der Wohnraum von einer Person oder Familie langfristig belegt wird.»

Seit der letzten grossen Sanierung des Gebäudes im Jahr 2000 ist das Erdgeschoss der Alten Trotte als Fest- und Eventlokal nutzbar. (NRO)