Aarau
Kennen Sie den Unterschied zwischen Heiligabend und Weihnachten?

Eine Umfrage auf den Strassen Aaraus zeigt: Keiner der Passanten konnte sagen, was der Unterschied zwischen Heiligabend und Weihnachten ist. Kennen Sie ihn?

Drucken
Teilen
Tele M1 befragt Passanten zum Unterschied von Heiligabend und Weihnachten.

Tele M1 befragt Passanten zum Unterschied von Heiligabend und Weihnachten.

Tele M1

Tele M1 fragte Passanten in Aarau, ob sie den Unterschied zwischen Heiligabend und Weihnachten kennten? Die häufigste Antwort lautete: "Keine Ahnung." Eine Passantin musste einen Erklärungsversuch abbrechen, weil sie plötzlich selbst merkte, dass die heiligen drei Könige noch nicht am Weihnachtstag aufgetaucht sein können.

Doch was ist wirklich der Unterschied? Der Legende nach soll Jesus in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember geboren worden sein. Am Heiligabend hätte man sich früher auf den 25. Dezember, den angeblichen Geburtstag Christi, vorbereitet. Heute würde man aber laut dem Aarauer Pfarrer Daniel Hess beide Tage als Christus' Geburt feiern und Geschenke auspacken.

Doch wie wir heute wissen, ist Jesus kaum am 25. Dezember auf die Welt gekommen. Sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt und wird auch in der Bibel nicht erwähnt.

Wie wurde der 25. Dezember trotzdem zu seinem Geburtstag? Ein lange Zeit falsch gehegte Annahme ging davon aus, dass ein heidnischer Sonnenkult im vierten Jahrhundert als Weihnachtsfest etabliert wurde. Um den 25. Dezember ist die Wintersonnenwende in heidnischen Festen gefeiert worden. Die noch schwach christianisierten Massen sollten so anhand eines bestehenden Feiertags besser abgeholt werden können. In diese Zeit fielen auch die römischen Saturnalien, ein Fest, das Saturn, dem Gott des Ackerbaus, gewidmet war und mit dem die wiedererlangte Kraft der Sonne gefeiert wurde.

Doch laut dem Kirchenforscher Hans Förster sei dies ein Forschungsmythos und die Wintersonnenwende kein bedeutsamer Tag im heidnischen Kalender der Spätantike. Der 25. Dezember war in der Antike der Tag, an dem die Tage wieder länger wurden und so sei im vierten Jahrhundert aufgrund des grösseren Pilgerstroms nach Bethlehem, dem angeblichen Geburtsort Jesu, dieser als Geburt von Jesus ausgewählt worden.

Andere Theorien bringen den 25. Dezember mit dem jüdischen Lichterfest Chanukka zusammen, das am 25. Dezember begonnen haben sollte. Eine weitere These geht davon aus, dass der Tag, an dem Jesus gekreuzigt worden sei, der 25. März gemäss julianischem Kalender, Jesus von Maria empfangen worden sei. Neun Monate später kam er dann auf die Welt, also der 25. Dezember. (fam)

Aktuelle Nachrichten