Erlinsbach SO

Einsprache gegen Immobilien-Pläne: Gemeinderat kämpft für den «Löwen»

Das Restaurant ist jetzt seit einem Jahr zu.

Das Restaurant ist jetzt seit einem Jahr zu.

Der Gemeinderat von Erlinsbach SO setzt sich für den Erhalt des Restaurants Löwen ein. Auch die ehemalige Wirtin will nicht, dass das Lokal zu Wohnraum wird.

Die Zuger Goda Immobilien AG will das leerstehende Restaurant Löwen am Kreisel mitten in Erlinsbach SO zu sechs kleinen Wohnungen umbauen. Das Baugesuch liegt noch bis am Montag öffentlich auf.

Die AZ weiss: Es gibt bisher mindestens zwei Einsprachen. Eine davon stammt vom Gemeinderat: «Es ist im Interesse der Gemeinde, dass in diesem Gebäude der Restaurantbetrieb weitergeführt wird», begründet Gemeindepräsidentin Madeleine Neumann.

Der Erlinsbacher «Löwen» ist nicht irgendein gewöhnliches Lokal: Das Restaurant wurde 1350 erstmals schriftlich erwähnt. Der Kern des heutigen Gebäudes stammt aus dem 15. Jahrhundert, es steht unter kantonalem Denkmalschutz. Der Gemeinderat muss übrigens nicht über seine eigene Einsprache entscheiden; im Kanton Solothurn ist die Baukommission die oberste Baubehörde.

Es gibt einen potenziellen Wirte-Nachfolger

Die zweite Einsprache kommt von Eva Merz. Sie hat vom Februar bis Juni 2019 im «Löwen» gewirtet, das Restaurant dann aber aus personellen und gesundheitlichen Gründen wieder geschlossen. Seither blieb es zu. Nach wie vor zahle sie aber die Miete für das Lokal, sagt Merz gegenüber der AZ.

Der Vertrag laufe noch bis zum 31. März 2024. Allerdings: Sie habe einen vielversprechenden Interessenten gefunden, der den Mietvertrag übernehmen und das Restaurant wiedereröffnen möchte. Die Gespräche seien noch im Gange, weshalb der Name geheim bleibt. Man kennt ihn aber in der Region, und er würde zum gutbürgerlichen Lokal passen.

Vom Umbau-Plan überrascht

Vor diesem Hintergrund war Eva Merz äusserst erstaunt, am 27. Mai aus der AZ vom Baugesuch für den Umbau des Restaurants zu Wohnungen zu erfahren. Ihr habe die Bauherrin und Vermieterin, die Goda Verwaltung AG, zwei Wochen zuvor noch zugesichert, dass kein Umbau geplant sei. Als Mieterin hat Merz ein Einspracherecht, von dem sie nun Gebrauch macht.

Die Goda Immobilien AG hat bisher keine Stellung genommen zur Frage, was sie jetzt konkret vorhat.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1