Aarau
Eine Zigarrenlounge im englischen Stil im Pfannkuchenhaus

Das Pfannkuchenhaus in Aarau, das erst im letzten September eröffnet wurde, möchte seine Infrastruktur erweitern und eine Raucherlounge einrichten. Damit möchte Besitzer Arbnor Zahiti auf das ungenügende Angebot in Aarau reagieren.

Drucken
Teilen
Im Pfannkuchenhaus soll frühstens im Oktober eine Raucherlounge entstehen. (Symbolbild)

Im Pfannkuchenhaus soll frühstens im Oktober eine Raucherlounge entstehen. (Symbolbild)

Keystone

Erst im letzten September eröffnete im ersten Stock am Graben 31 das Pfannkuchenhaus (az berichtete). Das Geschäft von Oksana Wachtel-Zahiti im ehemaligen Café Waldmeier läuft gut - so gut, dass die Wildegger Besitzerin mit ihrem Mann Arbnor Zahiti das Angebot nun erweitern möchte.

Im zweiten Stock soll eine Zigarrenlounge entstehen, wie aus dem Baugesuch hervorgeht. «Die Idee einer Zigarrenlounge hatten wir schon länger», sagt Arbnor Zahiti. Als der Coiffeursalon oberhalb des Pfannkuchenhauses schloss, witterte er seine Chance.

«So etwas gibt es in Aarau einfach zu wenig», findet Zahiti und verweist auf die wenigen Raucherlokale und auf das kleine «Art Cigar» am Ziegelrain, als einzige Lounge in Aarau. Die Eröffnung der Zigarrenlounge ist frühestens per Ende Oktober geplant.

Art Cigar-Gründer und ZigarrenPionier Otto Fischer begrüsst das Vorhaben. «Das ist belebend und positiv, dass sich jemand traut», sagt Fischer. Es gebe zu wenig Angebote, denn das Zigarrengeschäft sei hart und die gesetzliche Maximalfläche von 80 Quadratmetern limitiere.

Es brauche ein zweites Standbein und vor allem viel Herzblut. Es sei daher toll, dass wieder jemand das Schöne am Zigarrenrauchen entdeckt habe. «Wir waren ja hier mal das Tor ins Stumpenland.» (edi)

Aktuelle Nachrichten