Asyl
Buchs: Anwohner fordern Zäune um die Asylunterkunft

Der Knatsch um das Asylzentrum von Buchs reisst nicht ab: Nun fordern Anwohner ein Schläusensystem, über das die Asylsuchenden das Zentrum betreten sollen. Auf politischer Ebene erhält die Forderung Sukkurs.

Drucken

«Wenn sich die Asylsuchenden nicht an unsere Sitten halten können, dann bleibt uns nur noch, einen Ein- und Ausgang zu schaffen. Wir müssen den Hag ziehen.» Das sagt der SVP-Grossrat Peter Wehrli zur Tele-M1-Reporterin. Hintergrund ist der Knatsch um das Asylzentrum «Casa Torfeld 2» in Buchs. Dort sorgen die Asylsuchenden bei den Anwohnern für rote Köpfe. Auch sie fordern eine Umzäunung der Unterkunft und möchten, dass nur noch Familien einquartiert werden.

Der Regierungsrat hat sich zu einer allfälligen Einzäunung noch nicht geäussert.

Aktuelle Nachrichten