Aarau
Brand im Kultlokal «GoWest»: Nun steht die Brandursache fest

Es war keine Brandstiftung: Ein technischer Defekt hat den Brand im "GoWest" verursacht.

Merken
Drucken
Teilen

Am 30. September wurde das Erlebnisgastronomie-Lokal «Go West» in der Aarauer Telli ein Raub der Flammen. Nun hat das Rätseln über die Brandursache ein Ende.

Die Ursache für das verheerende Feuer war nicht etwa Brandstiftung, sondern ein technischer Defekt. Die Brandermittler der Kantonspolizei Aargau haben sich darauf festgelegt. Das berichtet TeleM1 in seiner "Aktuell"-Sendung vom Montagabend.

"Wir haben keine Hinweise auf eine Brandlegung oder Fahrlässigkeit", sagt Polizei-Sprecherin Aline Rey zum Regionalsender.

Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
40 Bilder
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
In Brand steht auch der Saloon.
Die Feuerwehren sind mit Löscharbeiten beschäftigt.
Drohnenaufnahmen lassen das Ausmass des Brandes erahnen.
Das Gebiet wurde abgesperrt.
Der Schaden wird wohl in Millionenhöhe sein.
Nicht nur das Tippi-Zelt steht in Brand.
Vor Ort ist die Gesamtfeuerwehr Aarau und aus Buchs die Gruppe Atemschutz.
Sie kämpfen gegen die Flammen und die dichten Rauchwolken.
Bilder eines Leserreporters lassen das Ausmass des Brandes erahnen.
Dunkle Rauchwolken steigen über Aarau auf.
Auch eine Ambulanz ist vor Ort. Ob Personen zu Schaden kamen, ist noch nicht bekannt.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Vor Ort ist die Gesamtfeuerwehr Aarau und aus Buchs die Gruppe Atemschutz.
Vor Ort ist die Feuerwehr Aarau.
Nach dem Einsatz geben die Rettungskräfte Auskunft.
Die Flammen griffen auch auf das umliegende Restaurant über.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Feuer und Polizei sind vor Ort.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Dunkle Rauchwolken sind bis weitherum sichtbar.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Das Gebiet wurde abgesperrt.
Dichte, dunkle Rauchwolken ziehen am Aarauer Himmel auf.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Polizei, Ambulanz und Feuerwehren sind vor Ort.
Polizei, Ambulanz und Feuerwehren sind vor Ort.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Die Feuerwehren vor Ort.
Die Feuerwehr Küttigen eilt zu Hilfe.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.
Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.

Das bekannte Tipi beim «GoWest» ist abgebrannt.

Sandra Meier

Bei welchem Gerät es zum technischen Defekt kam, bleibt unklar. Sicher ist zumindest, dass kein Grill die Flammen verursacht hat.

Unklar ist dagegen, wie es mit dem Kultrestaurant weitergeht, also etwa ob der Pächter es wiederbeleben will. TeleM1 konnte ihn heute nicht erreichen.

Im Mai 2012 eröffnet

Das «Go West» besteht seit Mai 2012. Das bekannte Westernlokal gehört dem Immobilienbesitzer Martin Ammann und der Gastronom Beat Thommen («Summertime» Aarau, «Schmiedestube» Niedergösgen SO).

Sie investierten damals eine halbe Million Franken in die «Ranch», den «Saloon» und die Terrasse. Teil des Komplexes war ein alter Toggenburger Spycher. Für das «Go West wurde 1500 Quadratmeter Bretter und 40 Kubikmeter zum Teil 200-jähriges Altholz verbaut.

Das «Go West» hatte in der Szene einen guten Ruf. Besonders bekannt waren – neben den Steaks – der «Brunch» am Sonntag («The Best in Town»). Seit dem 22. August gab es jeweils am Donnerstag eine «Cowgirl-Night» – inklusive Line Dance. (az)