Aarau
Mit Strichen und Securitas: So will der Stadtrat gegen Velo-Wildparkierer ankommen

Wie Kraut und Rüben stehen, liegen und lehnen die Velos in der Aarauer Altstadt – manchmal in Veloständern, manchmal an Hauswänden, manchmal mitten auf der Strasse. Der Stadtrat will dem Problem nun mit Strichen begegnen.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Die Stadt Aarau markiert neu rund um die Veloständer.

Die Stadt Aarau markiert neu rund um die Veloständer.

Nadja Rohner / Aargauer Zeitung

«Der Stadtrat hat Massnahmen zur Verbesserung der Veloabstell-Situation in der Altstadt beschlossen», teilt die Stadt am Donnerstag mit. «In einem Testbetrieb sollen Veloparkfelder markiert und Velofahrende sensibilisiert werden.» Konkret werden ab sofort Veloabstellplätze mit Bodenmarkierungen versehen: beim Rathaus, in der Metzgergasse, beim Färberplatz, beim Schlossplatz, beim Graben, in der Igelweid. «Ausserdem sollen sogenannte Velopatrouillen die Veloparkierung sporadisch überprüfen und Velos allenfalls umparken.»

Auf Anfrage erklärt Vizestadtpräsident Werner Schib, der Auftrag sei an die Securitas vergeben worden. Die Velos würden, falls ein Umparken nötig sei, in unmittelbarer Nähe deponiert: «Wenn ein Velo vor einem Schaufenster steht, soll es so hingestellt werden, so dass es Kunden des betreffenden Geschäfts nicht stört. Oder: Wenn ein Velo die Durchfahrt des Bus stört, wird es versetzt und daneben beziehungsweise wenn vorhanden innerhalb der markierten Veloparkierung abgestellt.»

Der Einsatz der Velopatrouille laufe ebenfalls als Testbetrieb und sei vorerst bis Ende Oktober 2021 befristet, heisst es in der Mitteilung.

Die Stadt Aarau markiert neu rund um die Veloständer.

Die Stadt Aarau markiert neu rund um die Veloständer.

Zvg / Aargauer Zeitung

Dieser Testbetrieb solle einerseits kurzfristig «Nutzungskonflikten sowie Überlastungen in der Altstadt entgegenwirken», so der Stadtrat. Unter anderem Bus und Postauto bekunden regelmässig Mühe, die engen Altstadtgassen zu passieren, wenn diese auch noch mit wildparkierten Velos vollgestellt werden. Und Hausbesitzer ärgern sich über Beschädigungen an ihren Fassaden durch angelehnte Velos oder Behinderung von Durchgängen. Der Stadtrat schreibt: «Die Stadt Aarau strebt durch die Testbetriebe Verbesserungen für alle Zielgruppen, welche die Altstadt nutzen, an. Sie erhofft sich vor allem für den Busbetrieb wie auch für das Gewerbe eine Entlastung.» Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker erklärt auf Facebook:

Andererseits solle der Test laut Stadtrat Erkenntnisse für die mittelfristige Umsetzung des Masterplans Veloparkierung liefern, wo die Altstadt einer der Schwerpunkte darstelle.

Aktuelle Nachrichten