Die Aargauer Kantonspolizei hat am Nationalfeiertag in Küttigen ausserorts eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Am schnellsten fuhr ein Töff-Fahrer, der mit 140 km/h anstatt der erlaubten 80 km/h unterwegs war. Die Polizei stoppte den 46-jährigen Schweizer und nahm ihm den Führerausweis ab.

Gleich erging es einem 27-jährigen Italiener, der mit seinem Motorrad 130 km/h schnell fuhr und einem 22-jährigen Türken, der mit seinem Auto mit 121 km/h erfasst wurde. Fünf Verkehrsteilnehmer, die zwischen 114 und 119 km/h schnell unterwegs waren, durften weiterfahren. Sie müssen mit dem nachträglichen Entzug des Führerausweises rechnen.

Aktuelle Polizeibilder

(mwa)