Die Lufthansa hingegen zählte nach den ersten elf Monaten inklusive der Töchter Eurowings, Swiss und Austrian 101,9 Millionen Passagiere und befördert im letzten Kalendermonat üblicherweise acht bis neun Millionen Fluggäste. Die endgültigen Passagierzahlen stellt der Frankfurter Konzern nächsten Dienstag vor.

Die Deutschen waren jahrelang Marktführer in Europa und kamen 2015 auf 107,7 Millionen Gäste während Ryanair seinerzeit nur 101,4 Millionen Passagiere beförderte. Allerdings wachsen die Iren wesentlich schneller. Möglich machen das niedrige Kosten, eine einheitliche Boeing-Flotte und die neue Strategie, vermehrt auch grosse Flughäfen anzufliegen.

Im Frühjahr etwa startet die von Michael O'Leary geleitet Airline erstmals vom Lufthansa-Heimatflughafen Frankfurt. Trostpflaster für die Lufthansa: Vom Umsatz her ist sie weiterhin die Grösste in Europa.