Die Untersuchung der Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn ergab, dass sich der Brandherd im Wohnzimmer der betroffenen Wohnung befand. Als Brandursache steht gemäss Polizeiangaben vom Dienstag ein unvorsichtiger Umgang mit Rauchwaren im Vordergrund.

Der Brand war am frühen Abend des 19. Februar ausgebrochen. Eine der schwerverletzten Frauen wurde aus der Wohnung geborgen und mit einer Ambulanz ins Spital gebracht. Die andere Frau konnte das Gebäude selbstständig verlassen. Sie musste aber mit einem Rettungshelikopter der Rega ins Spital geflogen werden.