Für diesen Januar haben sich die Frauen und Männer rund um Doris Heinimann, Präsidentin der Kulturkommission, viel vorgenommen. In der Mehrzweckhalle wird am letzten Samstag des Monats der Komiker Michael Elsener sein Programm «Mediengeil» spielen. Der Anlass ist sicher eine grössere Nummer im bisherigen Wirken der Kulturkommission von Lüterkofen-Ichertswil, wie Präsidentin Doris Heinimann bestätigt.

Auch finanziell. «Wir rechnen nicht mit einem Defizit. Aber sollte die Rechnung nicht positiv sein, sind wir abgesichert.» Den grössten Teil der Rechnung wird das Publikum in Form von Eintritten beisteuern. Die Halle fasst 500 Personen. Die Kulturkommission hofft auf 300 Eintritte. Rund die Hälfte ist bereist mit dem Vorverkauf gesichert. Dennoch könnte dieser noch besser laufen. «Viele Leute versprechen, sie kommen dann spontan, und natürlich machen wir eine Abendkasse, aber jedes verkaufte Ticket im Vorverkauf hilft uns.»

«Schweizweit bekannt»

Die Kulturkommission wollte schon seit längerem einen bekannteren Komiker nach Lüterkofen bringen. «Wir hatten schon regionale, und die waren auch gut besucht. Jetzt wollten wir jemanden im Dorf haben, der schweizweit bekannt ist.» Jemand, der ein humoristisches Programm für Jüngere und Ältere anbiete.

«Er hat einen angenehmen Humor, über den jeder lachen kann, und es hat Sachen dabei, die zum Nachdenken anregen. Das soll auch Platz haben», erklärt Doris Heinimann. Für einmal wurden die gewohnten Wege der Werbung verlassen. Die Kulturkommission versucht, alle Kanäle zu bedienen, und ist auch im Internet präsent.

Dorfbuch war grösstes Projekt

Doris Heinimann verlässt sich bei der Organisation des Anlasses auf ihr Team, das von der Gemeinderätin Susanne Zuber unterstützt wird. «Als Kulturkommission organisieren wir kulturelle Anlässe für die Gemeinde.» Dazu kann auch die Erstellung eines Dorfbuchs gehören. 2015 wurden die Arbeiten abgeschlossen. Herausgekommen ist ein grossformatiges Buch über Lüterkofen-Ichertswil. «Das war sicher unser grösstes Projekt bisher, zu dem wir letztes Jahr einen Anlass organisierten, an dem die ganze Dorfgemeinschaft teilnahm.»

Die kleineren Anlässe für die Dorfgemeinde, etwa den Samichlaus-Anlass, werden ergänzt mit grösseren Anlässen, eben beispielsweise dem Auftritt des Komikers Michael Elsener. «Wir überlegen uns an den Sitzungen, was wir gerne organisieren möchten und führen dazu eine Ideenliste, mit der wir dann das Programm erstellen.»

Es werden auch Wünsche aus der Bevölkerung aufgenommen und wenn möglich realisiert. «Aber wir fünf können unmöglich ein Programm alleine durchziehen.» Die Gruppe sei angewiesen auf freiwillige Helferinnen und Helfer aus dem Dorf. Und wenn das nicht reicht, würden auch mal die Angehörigen aufgeboten. «Wir haben jederzeit Freude an Verstärkung.»

Michael Elsener wird den diesjährigen Start zum Kulturprogramm der Kulturkommission bilden. «Wir werden sicher auch ein Kasperlitheater bringen. Aber weiter haben wir uns nicht festgelegt. Ein fixer Punkt sei dann wieder der Samichlaus-Anlass.