"Wenn man ihn nicht schlagen kann, muss man ihn unterstützen", sagte Lohan der britischen Boulevardzeitung "Daily Mail". Sie forderte Trump auf, die Türkei zu besuchen, um sich ein Bild von der Situation der Flüchtlinge zu machen. "Es wäre gut für Amerika, Anteilnahme und Unterstützung zu zeigen."

In der Türkei könne Trump sehen, wie viele Menschen das Land aufgenommen habe und wie viel die Türkei den Flüchtlingen gegeben habe. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, den Lohan kürzlich selbst besuchte, sei in dieser Hinsicht ein Vorbild.

"Erdogan hat ein sehr grosses Herz und sein Land steht hinter ihm", sagte Lohan. "Ich denke, wir sollten uns alle so vereinigen." Die Schauspielerin will sich weiterhin für Flüchtlinge einsetzen und ihre Arbeit in einer Dokumentation festhalten.

Zu Hause in den USA kämpft Lohan auch für sich selbst: Das höchste Gericht des Staates New York liess am Donnerstag (Ortszeit) ihre Klage gegen die Entwickler des Computerspiels "Grand Theft Auto V" zu. Die Schauspielerin wirft den Spielemachern vor, eine Figur aus dem Spiel ihrem Aussehen und ihrer Stimme nachempfunden zu haben, ohne sie um Erlaubnis zu fragen. In erster Instanz hatten die Richter die Klage im September unter Berufung auf die Freiheit der Kunst abgewiesen.