Donald Trump wurde gerade zum Präsidenten der USA gewählt und dessen Frau Melania zur First Lady, da stellte Pamela Ramsey Taylor aus dem US-Bundesstaat West Virginia ihre Freude auf Facebook:

"Es ist so erfreulich, dass wir wieder eine elegante, schöne und ehrwürdige First Lady im Weissen Haus haben. Ich bin es leid, diesen Affen in Stöckelschuhen zu sehen", schrieb sie sinngemäss über Michelle Obama. 

In einem Facebook-Post wird First Lady Michelle Obama als "Affe in High-heels" bezeichnet. Mit Folgen.

In einem Facebook-Post wird First Lady Michelle Obama als "Affe in High-heels" bezeichnet. Mit Folgen.

Beverley Whaling, die Bürgermeisterin der Ortschaft Clay, in der Ramsey Taylor lebt und arbeitet, doppelte nach: "Du hast mir den Tag gerettet." Kurz darauf brach in den USA die Hölle los

Fast 200'000 Personen forderten in einer Online-Petition die Entlassung der beiden Frauen. Beide beeilten sich zu betonen, keine Rassistinnen zu sein. 

Beverley Whaling trat in der Folge von ihrem Amt zurück. Pamela Ramsey Taylor wurde von ihrem Arbeitgeber suspendiert. 

Nun meldet das lokale Nachrichtenportal von Clay WSA (unter Berufung auf The Charleston-Gazette), dass die Suspendierung von Pamela Ramsey Taylor am 23. Dezember aufgehoben wird und sie an diesem Tag wieder ihre Arbeit aufnehmen darf. Über die Gründe für die Begnadigung ist nichts bekannt.

Ramsey Taylor führt in Clay County den lokalen Ableger einer Non-Profit-Organisation, die ältere, minderbemittelte Personen unterstützt.

Es war nicht das erste Mal, dass Michelle Obama als Affe bezeichnet wurde. Im März 2015 wurde deshalb der Fernsehmoderator Rodner Figueroa gefeuert, der beim grössten spanischsprachigen US-Sender Univision arbeitete.

Der Beleidigung von Michelle Obama folgte die Gegenaktion. Im Netz wurden erneut Nacktbilder von Melania Trump verbreitet, die aus den Neunzigerjahren stammen.