«Seit acht Uhr früh klingelt bei mir ununterbrochen das Telefon», erklärt Alois Waser, Betreiber des Skilifts Horben gegenüber dem Regionalsender Tele M1. «Alle wollen wissen, ob der Skilift läuft.» Doch leider hat es seit Montagabend für nur gerade fünf Zentimeter Neuschnee am Freiämter Hausberg gereicht – zu wenig, um den kleinen Skilift von Alois Waser in Betrieb zu nehmen. 

Obwohl die Schneedecke für eine Sausefahrt den Hang hinab zu dünn ist, liessen es sich am Dienstag dutzende Kinder nicht nehmen, ihren Schlitten zu entstauben und sich bei strahlendem Sonnenschein auf die Piste zu wagen. Eines dieser Kinder ist Leonardo, der mit seinem Davoser Schlitten zum Horben gekommen ist. Auch er findet: «Der Rasen kommt ziemlich schnell unter dem Schnee hervor. Doch es reicht, um ein wenig Spass zu haben.»

So schön präsentiert sich der erste Schnee in der Region: 

Auch Ornella Stöckli, die mit ihren Kindern zum Horben gekommen ist, freut sich über den kleinen Schneesegen. «Wir haben riesig Freude. Es macht viel Spass, mit den Kindern zu schlitteln.»

Doch nicht nur die kleinen Besucher, auch die Erwachsenen haben sichtlich Freude an der weissen Pracht. Gregorio Schegg lebte jahrelang in Argentinien und hat noch nie Schnee zu Gesicht bekommen. Gegenüber Tele M1 sagt er: «Für mich ist das etwas Neues und einfach super!»

Skiliftbetreiber Alois Waser gibt indes die Hoffnung nicht auf, bald seinen kleinen Skilift in Betrieb zu nehmen. «Es sind sicher keine Spitzenverhältnisse», erklärt und fügt an: «Doch wir versuchen, den Lift sobald wie möglich zu starten.» (luk)